Krebsviren im Impfstoff?

Faktencheck: Krebsviren im Impfstoff

Von | 23. Oktober 2018, 9:47

Verschwörungstheorie kursiert erneut: Werden bei jeder Impfung Krebsviren übertragen?

Abermals erreichen uns Anfragen zu der Behauptung, das Unternehmen Merck habe zugegeben, dass bei Impfungen Krebs übertragen wird:

Screenshot by mimikama.at

Screenshot by mimikama.at

In dem Artikel wird behauptet, es gäbe ein vom Medizinhistoriker Edward Shorter für das Boston Public Television WGBH und Blackell Science geführtes Interview, in dem ein Merck-Mitarbeiter zugibt, dass das SV40-Virus Impfstoffen beigegeben wird.

Faktencheck:

Bereits diesen Sommer beschäftigte sich Kollege Ralf mit dem Faktencheck und recherchierte Folgendes:

Den nächsten Satz im Artikel lassen wir mal (noch) unkommentiert. Da „News for Friends“ [*Anmerkung der Redaktion: die Anfragen im Sommer bezogen sich auf denselben Artikel, der von „News for Friends“ publiziert wurde] Google Translate benutzte, klingt er ein wenig wirr, die Bedeutung dahinter erläutern wir aber noch:

„Dieser Film, in dem Dokumentarfilm „In Lügen vertrauen wir: die CIA, Hollywood und Bioterrorismus“ hergestellt und frei von den Verbänden des Verbraucherschutzes und der öffentlichen Gesundheit Experte, Dr. Leonard Horowitz, ein Interview mit dem führenden Experten von Impfstoffen in der Welt, Dr. Maurice Hilleman geschaffen, die erklärt, warum Merck verbreitet l ‚ Aids, Leukämie und andere schreckliche Krankheiten.“

Grob entschlüsstelt: Dr. Leonard Horowitz zeigt in einer Dokumentation ein Interview mit Dr. Maurice Hillerman. Jener erklärt in dem Interview, warum das Unternehmen Merck Krankheiten verbreitet.

Ihr merkt schon, dass da wild mit Namen und Behauptungen jongliert wird, gekrönt mit einem Film auf Youtube namens „In Lies We Trust: The CIA, Hollywood and Bioterrorism“ (so der Originaltitel). Um verständlich zu machen, wie es nun zu dieser Behauptung kommt und welche Rollen welche Personen spielen, werden wir Schritt für Schritt vorgehen.

Die Protagonisten

  • Edwart Shorter: Medizinischer Historiker. Er führte ein Interview mit Dr. Maurice Hilleman. Da Hillemann 2005 verstarb muss dies vorher gewesen sein. Ein Video mit dem Interview war nicht zu finden, jedoch ein Buch namens „The Health Century. A Companion to the PBS Television Series“ von 1988. In jenem Buch findet sich auch das besagte Interview, worauf wir später noch eingehen.
  • Maurice R. Hilleman: Entwickelte 36 Impfstoffe bei dem Unternehmen Merck & Co., acht davon sind heute noch gebräuchlich. Starb 2005 im Alter von 85 Jahren.
  • Leonard Horowitz: Ehemaliger Zahnarzt, nun Verfechter von Heilung mittels Klängen, Mitwirkender am „In Lies we Trust“-Video, Unterstützer diverser Verschwörungstheorien wie Chemtrails, AIDS-Lüge und Ebola-Gate.

Der Zeitliche Ablauf

1988 oder früher führte der medizinishe Historiker Edwart Shorter ein Interview mit Dr. Maurice Hilleman, Impfstoff-Experte. In dem Film „In Lies we Trust“ findet sich dann auch tatsächlich dieses Interview. Da jener urheberrechtlich geschützt ist, werden wir nicht auf illegale Uploads verlinken, schreiben euch aber hier, welche Stelle in dem Film ausschlaggebend ist (im Film nach etwa zwei Stunden). Folgender Teil des Interviews bildet die Grundlage der Verschwörungstheorie:

Dr Edward Shorter: Tell me how you found SV40 and the polio vaccine.

Dr Maurice Hilleman: Well, that was at Merck. Yeah, I came to Merck. And uh, I was going to develop vaccines. And we had wild viruses in those days. You remember the wild monkey kidney viruses and so forth? And I finally after 6 months gave up and said that you cannot develop vaccines with these damn monkeys, we’re finished and if I can’t do something I’m going to quit, I’m not going to try it. So I went down to see Bill Mann at the zoo in Washington DC and I told Bill Mann, I said “look, I got a problem and I don’t know what the hell to do.” Bill Mann is a real bright guy. I said that these lousy monkeys are picking it up while being stored in the airports in transit, loading, offloading. He said, very simply, you go ahead and get your monkeys out of West Africa and get the African Green, bring them into Madrid unload them there, there is no other traffic there for animals, fly them into Philadelphia and pick them up. Or fly them into New York and pick them up, right off the airplane. So we brought African Greens in and I didn’t know we were importing the AIDS virus at the time.

Miscellaneous background voices:…(laughter)… it was you who introduced the AIDS virus into the country. Now we know! (laughter) This is the real story! (laughter) What Merck won’t do to develop a vaccine! (laughter).

Auf Deutsch:

Dr. Edward Shorter: Sagen Sie mir, wie Sie SV40 und den Polio-Impfstoff entdeckt haben.

Dr. Maurice Hilleman: Nun, das war bei Merck. Ja, ich kam zu Merck. Und ich wollte Impfstoffe entwickeln. Und wir hatten damals wilde Viren. Erinnerst du dich an die wilden Affennierenviren und so weiter? Und schließlich gab ich nach 6 Monaten auf und sagte, dass man mit diesen verdammten Affen keine Impfstoffe entwickeln kann, wir sind fertig, und wenn ich etwas nicht tun kann, werde ich es nicht versuchen. Also ging ich runter, um Bill Mann im Zoo in Washington DC zu treffen und sagte zu Bill Mann: „Schau, ich habe ein Problem und ich weiß nicht, was ich tun soll.“ Bill Mann ist ein schlauer Kerl. Ich sagte, dass diese lausigen Affen krank werden, während sie auf den Flughäfen beim Transit, beim Be- und Entladen gelagert werden. Er sagte, ganz einfach, man holt seine Affen aus Westafrika und bringt sie nach Madrid, entladen sie dort, es gibt dort keinen anderen Verkehr für Tiere, fliegt sie nach Philadelphia und holt sie ab. Oder sie nach New York fliegen und sie dort abholen, direkt aus dem Flugzeug. Also brachten wir Grüne Meerkatzen mit, und ich wusste nicht, dass wir damals das AIDS-Virus importierten.

Verschiedene Hintergrund-Stimmen:….. (Gelächter)… Sie waren es, der das AIDS-Virus ins Land gebracht hat. Jetzt wissen wir es! (Gelächter) Das ist die wahre Geschichte! (Gelächter) Was Merck nicht alles tut, um einen Impfstoff zu entwickeln! (Gelächter).

Zeitsprung nach 1959: Am National Institutes of Health entdeckte eine Forscherin namens Bernice Eddy, dass diverse Zellen von Affennieren ohne ersichtlichen Grund absterben. Zum damaligen Zeitpunkt wurden Polio-Impfstoffe aus Afennieren entwickelt. In jenem Impfstoff, der von Jonas Salk und Albert Sabin entwickelt wurde, wurden abgetöte Polio-Viren injiziert, um eine Antikörperreaktion zu erzeugen. Das Problem: Diese Impfungen enthielten auch das SV40-Virus, welches von Hilleman gerade erst entdeckt wurde. Zwar wurde auch dieses Virus von dem in der Impfung enthaltende Formaldehyd deaktiviert, die sogenannte Sabin-Impfung jedoch war eine Lebendimpfung und enthielt somit auch lebende SV40-Viren.

1961 stellte man fest, dass ein Drittel der Polio-Impfstoffe mit SV40 kontaminiert waren. Es gab noch keine Beweise, dass jener Virus für den Menschen schädlich sei, jedoch wurde alles daran gesetzt, jenen Virus aus künftigen Impfstoffen und den Affen zu entfernen. Es wurden auch keine Rhesus-Affen mehr verwendet, stattdessen wollte man Grüne Meerkatzen dafür nutzen.

Und an diesem Punkt setzen Verschwörungstheoretiker an

Jener letzte Satz im obigen Absatz ist die Stelle, auf die sich Dr. Hilleman in dem Interview beruft. Die Impfstoffe wurden zurückgerufen, ohne die Bevölkerung über die Kontamination mit SV40 zu informieren. Millionen Menschen bekamen bis zu dem Zeitpunkt jene Polio-Impfung, man wollte eine Massenpanik vermeiden.
Schlussfolgerung der Verschwörungstheoretiker: Seit 1961 enthalten Polio-Impfungen den HI-Virus. Tatsächlich gibt es zumindest eine Theorie über die Verbreitung von AIDS, die auf unethische Polio-Schluckimpfungen in Afrika Ende der 50er Jahre beruht. Das waren dann aber auch schon alle Verknüpfungen von SV40, HIV und Impfungen.

Ständig lese ich SV40! Ist das denn ein „Krebs-Virus“?

Bei Hamstern hat dieser Virus tatsächlich Krebs ausgelöst, bei Menschen hingegen gibt es keinerlei Nachweise darüber. Ganz abgesehen davon, dass es seit 1963, als der letzte Impfstoff, der SV40 ethielt, vom Markt genommen wurde, eben keinen Impfstoff mehr gibt, der SV40 enthält.

Fassen wir zusammen

Seit Anfang der 60er Jahre gibt es keine Impfstoffe mehr, die SV40 enthalten. Der Wissenschaftler, welcher für Merck arbeitete, entdeckte selbst diesen Virus. Er gab auch ein Interview über dessen Entdeckung. Während des Interviews scherzten die Zuschauer, Merck habe AIDS importiert, um Impfstoffe herstellen zu können.

Jenes Interview, die Zwischenrufe der Zuschauer, die tatsächliche Kontaminierung von Polio-Impfungen Anfang der 60er und das Mißtrauen gegenüber der Regierung führten Horowitz zu der Annahme, dass AIDS und Krebs absichtlich in der Bevölkerung mittels Impfungen verbreitet werden.

Und schlussendlich kommt da ein panikschürender Blog namens „News for Friends“ daher, übersetzt einen italienischen Artikel einer ebenfalls unseriösen Seite mittels Google, schmeißt noch „Leukämie und andere schreckliche Krankheiten“ rein, knallt noch das Video dazu und hilft damit, eine Verschwörungstheorie am Leben zu erhalten, die viele Klicks erhält.

Ergebnis:

Der Artikel samt Inhalt wird unreflektiert weiter verbreitet.

Wie Kollege Ralf bereits feststellte: Es handelt sich um eine Verschwörungstheorie.

- Wir brauchen deine Unterstützung -

An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal und Steady

- Werbung -
- Werbung -