Heute Morgen stand das Krankenhaus “Bergmannsheil” in Bochum in Flammen – 2 Menschen ums Leben gekommen

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-


Quelle: nrwaktuelltv youtube

Die Dortmunder Polizei hat heute Morgen die Einsatzleitung der polizeilichen Maßnahmen für den Krankenhausbrand in Bochum übernommen.

Seit den frühen Morgenstunden brennt es in dem Krankenhaus „Bergmannsheil“ in Bochum. Die Polizei in Dortmund und Bochum unterstützt mit starken Kräften.

Hunderte von Einsatzkräften der Feuerwehr und Polizei sind vor Ort im Einsatz. Nach jetzigem Kenntnisstand sind 2 Menschen bei dem Brand ums Leben gekommen. Mindestens 16 Menschen sind verletzt, 3 von ihnen schwer.

Folgende Rufnummern wurden zur Information von der Stadt Bochum eingerichtet und veröffentlicht:

Notfallnummern des Bergmannsheils für Angehörige von Patienten: 0234 / 302 6114, 0234 / 302 6116, 0234 / 302 6118

Für 09:00 Uhr war eine Pressekonferenz beabsichtigt. Diese findet im Bergmannsheil, Zugang Hattinger Straße / Hörsaal 2 statt.

Wir bitten alle Verkehrsteilnehmer den Einsatzraum großräumig zu umfahren!

Dem Polizeipräsidium Dortmund wurde die Leitung aufgrund des großen Schadensausmaßes übertragen. Die Polizei unterstützt die Rettungskräfte zur Zeit vor Ort mit ca. 400 Kräften.

Gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Bochum wird die Polizei die Todesermittlungen und die Ermittlungen zur Brandursache mit Hochdruck vorantreiben. Wir stehen hier allerdings noch am Anfang.

Vorhandene Gerüchte sind Gegenstand der Ermittlungen.

Unsere Brandermittler sind vor Ort, haben den Brandort beschlagnahmt und führen eine erste Begehung durch.

Quelle: Polizei Dortmund

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady