Bitte seid vorsichtig! Die Webseite des Anwaltes und Mitglieds des Bundestages, Enrico Komning, wurde von Betrügern in weiten Teilen kopiert. Mithilfe dieser Kopien werden täuschend echte Abmahnungen versendet.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Echt kopiert. Denn hier haben sich Betrüger die Mühe gemacht, und eine komplette Webseite, sowie auch ein Fake-Werbevideo erstellt. Aufgrund dieser komplett stimmigen Geschichte wirken die Abmahnungen sehr authentisch! Es handelt sich dabei um die vermeintlichen „kinox. to Abmahnungen”, über die wir in den letzten Tagen mehrfach berichtet haben (“Kanzlei Zühlke” / “Kertas Rechtsanwälte”).

Daher an dieser Stelle nur zwei kurze Sätze zu den Abmahnungen selber: Bei der folgenden Darstellung handelt es sich um eine betrügerische Fälschung, die 467,35 Euro muss man nicht bezahlen. Aus diesem Grund soll man das Schreiben ignorieren und keine weitere Reaktion zeigen.

image

Das Problem: Kopie und echter Anwalt!

Diese gefälschten Abmahnungen verweisen auf Webseiten von vermeintlichen Anwaltskanzleien. Das dumme an der Geschichte: Alle dort gezeigten Angaben und Bilder, selbst das verwendete Logo sind echt! Lediglich die Namen und Adressdaten sind falsch. Was ist also geschehen?

Bis dato unbekannte Betrüger haben unter der Webadresse http://kanzlei-zuehlke.de/ eine authentisch wirkende Kopie der Webseite der Kanzlei Komning (vergleiche) erstellt. Gründer dieser Kanzlei ist Enrico Komning, Anwalt und Mitglied des Bundestages (AfD). Logo, Fotos und auch Texte wurden dabei komplett übernommen und so zum Schein eine Kanzlei erschaffen, deren Daten am Ende real sind. So wurde beispielsweise aus RA Enrico Komning (Original) die fiktive Person Dr. Henner Zühlke gemacht. Dies ist fein säuberlich mit allen Inhalten der Originalwebseite geschehen, sie wurden schlichtweg kopiert und leicht verändert.

Diese Adaption gipfelt in der Nutzung des Werbevideos der Kanzlei Komning, welches gekürzt und mit neuen Namenseinblendungen versehen wurde. Hier das Original:

Und hier der Link zu der gekürzten Fälschung auf YouTube. Ohne Kenntnis des Originals kann man natürlich nicht erkennen, dass es sich um eine missbräuchliche Darstellung handelt!

Warum nun ausgerechnet die Kanzlei Komning für diese sehr ausgefeilte Nachbildung als Vorlage dienen musste, ist in erster Linie nicht erkennbar und dürfte eher in den Bereich der Spekulationen fallen. Wir bitten ebenso zu verzeihen, dass wir an dieser Stelle keine direkten optischen Vergleiche anstellen können. Wir haben bereits am Montag einen kurzen telefonischen Kontakt mit der Kanzlei gehabt, der versprochene Rückruf ist leider bisher ausgeblieben.

Nochmals

Wir warnen dennoch davor, auf die gefälschten Abmahnungen zu reagieren! Diese Abmahnungen wirken so erschreckend echt, weil hier die Webseite einer real existierenden Kanzlei technisch und optisch sauber in weiten Teilen kopiert wurde.

-Mimikama unterstützen-