Betrüger geben sich als Facebook aus und knacken Konten!
Betrüger geben sich als Facebook aus und knacken Konten!

Vorsicht! Hinter der Facebook-Seite „Kontosperrung“ stecken Betrüger!

- Sponsorenliebe | Werbung -

Du wurdest von der Facebook-Seite „Kontosperrung“ auf einem Bild markiert und nun droht dir die Kontosperrung?

Keine Panik – denn bei dieser Masche handelt es sich um einen Phishingversuch!

Und das Ganze sieht so aus:

Screenshot by mimikama.at
Screenshot by mimikama.at

Ihr Konto wird deaktiviert
Es wurde festgestellt, dass Ihr Konto gegen unsere Community-Standards verstößt. In diesem Fall wird Ihr Konto deaktiviert.
Wir haben versucht, Sie per E-Mail zu warnen, aber Sie ignorieren immer die Nachrichten unseres Sicherheitssystems.
Um die Kontosperrung zu vermeiden, bitten wir Sie, Ihr Konto erneut zu bestätigen, um nachzuweisen, dass Sie der offizielle Inhaber dieses Kontos sind.
Nehmen Sie sich sofort die Zeit, Ihr Konto erneut zu bestätigen, bevor das Konto gesperrt wird.

Bitte bestätigen Sie jetzt Ihr Konto: …

Wenn Sie Ihr Konto nicht erneut bestätigen können, müssen wir Ihr Konto dauerhaft sperren, und Ihr Konto wird aus irgendeinem Grund nicht wieder eröffnet.

Mit freundlichen Grüßen
Facebook-Sicherheitsteam ™

Schnell ist der Nutzer verleitet, zu denken, er habe tatsächlich etwas falsch gemacht. Doch in Wirklichkeit handelt es sich um eine beliebte Betrugsmasche, die seit Jahren auf Facebook kursiert.

gefälschter Facebook-Login / Screenshot by mimikama.at

gefälschter Facebook-Login / Screenshot by mimikama.at

Denn über den Link, gelangt man zu einer gefälschten Login-Maske und schon sind die Betrüger im Besitz der Zugangsdaten.

Und das funktioniert so:

  1. Betrüger erstellen sich eine Seite, die sich z.B. “FBSecurity Notice” oder wie im aktuellen Fall: “Kontosperrung” nennt.
  2. Als Profilbild verwenden sie die Initialen von Facebook (fb) oder das “F” Facebook-Logo selbst. Dadurch bekommt die genannte Seite einen offiziellen Charakter.
  3. Im nächsten Schritt durchforsten sie Facebookprofile und teilen, wie in diesem Falle, Titelbilder. Da Titelbilder immer “öffentlich” sind, ist dies sehr leicht möglich.
  4. Ab dem Moment, wo die genannte Seite das Titelbild des jeweiligen Admins / Seitenbetreibers teilt, bekommt dieser auch eine Benachrichtigung angezeigt und folgt automatisch dem Hinweis.

In der Vergangenheit wurden jedoch auch schon persönliche Nachrichten verschickt oder man wurde direkt in einem Foto markiert. Egal wie diese Betrüger dich als Nutzer kontaktieren – Folge auf gar keinen Fall diesem Link bzw. gib NICHT deine Daten ein!

Übergibt man den Kriminellen seine Daten, übernehmen diese das private Profil sowie alle zugehörigen Seiten und Gruppen, bei denen das Opfer Adminrechte besitzt.

Es ist also absolute Vorsicht bei diesen Betrugsversuchen geboten!

-Sponsorenliebe-

Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun?
Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben.
►Hier geht es zur Kaffeekasse: https://www.paypal.me/mimikama