Täglich tauchen diese kleinen fiesen Mails im Postkasten auf: man hätte nicht gezahlt – man werde abgemahnt – Anwalt ist schon unterwegs …

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Mimikama: Warnung vor...

Diese mails drohen, trommeln und wettern. Ob ungedeckte Lastschriften oder angeblich ungezahlte Amazonrechnungen: sie alle sind Fälschungen, die einen Trojaner mit sich tragen.

image

Der Inhalt dieser Mail im Klartext:

Kontoabbuchung Nummer 01478774 konnte nicht durchgeführt werden 30.10.2015

Sehr geehrte/r [Komplettname],

Ihr Kreditinstitut hat die Kontoabbuchung zurück buchen lassen, da Ihr Konto zur Zeit
der Buchung nicht hinreichend gedeckt wurde. Unsere Zahlungserinnerung blieb bis heute
leider erfolglos. Heute bieten wir Ihnen hiermit letztmalig die Chance, den ausbleibenden
Betrag der Firma Directpay GmbH zu überweisen.

Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie verpflichtet dabei, die durch unsere
Inanspruchnahme entstandenen Kosten von 53,82 Euro zu tragen. Die Höhe des Betrags kann
aufgrund kürzlich berechneter Zinsen abweichen.

Namens unseren Mandanten Directpay GmbH verpflichten wir Sie, die offene Gesamtforderung
sofort zu decken. Bei Rückfragen oder Unklarheiten erwarten wir eine Kontaktaufnahme
innerhalb von drei Tagen. Die vollständige Kostenaufstellung, der Sie alle Positionen
entnehmen können, fügen wir bei.

Wir erwarten die Zahlung zuzüglich der Gebühren bis zum 02.11.2015 auf unser Girokonto.

Mit verbindlichen Grüßen

Stellvertretender Rechtsanwalt Niklas Hagenberg

Klar, viele sagen nun, dass sie sofort erkennen, dass diese Mails falsch sind. Das ist auch so, man kann durchaus davon ausgehen, dass nahezu alle Empfänger einer solchen Mails diese auch direkt entsorgen.

Fehler, Gruppe existiert nicht! Überprüfen Sie Ihre Syntax! (ID: 1)

Das wissen jedoch auch die Betrüger und umgehen dieses Problem mit einer leichten Lösung: massenhaftes und dauerhaftes Versenden! Man versendet einfach so viele Mails, dass die geringe Quote der Menschen, welche diese Mails für echt halten, in absoluten Zahlen am Ende akzeptabel groß ist. Daher können auch wir nur ständig vor dieser Art Mails warnen!

Ein Blick mit dem Virenscanner zeigt: in der angehängten .zip Datei, welche sich mit einem wunderbar exotischen Namen tarnt, steckt ein Trojaner.

image

Daher bitte auf keinen Fall den Anhang öffnen und die eingepackte Datei ausführen.

Allgemeine Trojanerwarnung

Trojaner sind eigenständige Programme (.exe), die vorgeben etwas anderes zu sein, als sie in Wahrheit sind.

Wenn man die Datei ausführt, dann macht es einmal den Anschein, als würde nichts passieren.

Aber das stimmt nicht! Im Hintergrund wird ein Programm installiert. Die Programme bzw. die Internetbetrüger, die hinter solchen Programmen stecken, haben nun z.B. Zugriff auf Ihre Daten bzw. können diese auch die völlige Kontrolle über Ihren Rechner haben.

Der verräterischste alle ist Dateianhänge ist der .zip Anhang. Mails von vertrauenswürdigen Quellen kommen niemals als .zip Datei, auch nicht als .com /.pif / .ico / .exe/ .js
Bitte nicht öffnen und den Inhalt ausführen, außer man erwartet bewusst eine solche Datei.

1) Wer den Dateianhang öffnet bzw. geöffnet hat und den Inhalt auch ausgeführt hat (das ist der kritische Punkt!) , sollte als erstes einmal den PC von seinem Virenscanner untersuchen lassen.

2) Ändere alle Passwörter zu sozialen Netzwerken, Onlineshops usw.

Bitte auch vorsichtshalber Bank oder Kreditkarteninstitut benachrichtigen.

Dein Mail-Account versendet selber diese Mails?

Solltest Du Unmengen an Fehlermeldungen bekommen, dass Deine E-Mails nicht beim Empfänger angekommen sind (und das im Minutentakt), dann ist Dein Rechner infiziert und in einem Botnet aktiv. Auch hier umgehend den PC prüfen und gegebenenfalls einen Experten vor Ort zu Rate

Eine weitere Alternative bietet der Einsatz der NOTFALL CD von Kaspersky

Artikel Vorschaubild: eatcute / Shutterstock.com

-Mimikama unterstützen-