Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Wie die Webseite von Worms.de berichtet, warnt die Feuerwehr vor kontaminierten Blumenzwiebeln!

- Sponsorenliebe | Werbung -

In Worms sind kontaminierte Blumenzwiebeln im Umlauf. Sie stammen aus einer Wohltätigkeitsaktion und können bei der Feuerwehr abgegeben werden.

Betroffen ist Aktion „Tulpen für Brot“

Die Pfrimmtal-Realschule plus in Worms (Stadtteil Hochheim) beteiligt sich an der bundesweiten Aktion „Tulpen für Brot“, im Rahmen derer Schulkinder Blumenzwiebeln für einen guten Zweck weiterverkaufen. Die Pfrimmtal-Realschule plus erhielt jedoch offenbar eine Charge mit Tulpen, Hyazinthen- und Narzissen-Zwiebeln, die schadhaft ist.

Der Kontakt mit Zwiebeln aus dieser Lieferung kann im ungünstigsten Fall zu Hautrötungen, -ausschlägen, Kopf- und Gliederschmerzen sowie Gliederschwäche führen.

Um dieser Gefahr vorzubeugen, haben das Gesundheitsamt Alzey/Worms und die Stadt Worms folgende Maßnahmen beschlossen:

Beim Hantieren mit Blumenzwiebeln sollten bis auf weiteres vorsichtshalber handelsüblichen Einmal- oder Haushaltshandschuhen getragen werden. Kinder sollten nicht in Kontakt mit den Zwiebeln gelangen.

Als auszulösende Substanzen für die gesundheitlichen Auffälligkeiten kommen außer den natürlichen Inhaltsstoffen der Narzissen-Zwiebeln Stoffe in Frage, mit denen die Zwiebeln üblicherweise vor Verkauf gegen Schädlingsbefall behandelt werden. Betroffen scheint in diesem Fall nur eine Lieferung aus der laufenden Woche zu sein. Entsprechende Untersuchungen wurden bereits eingeleitet. Bei direktem oder indirektem Kontakt mit Haut oder Schleimhaut kann es zu Reaktionen auf den noch fraglichen Stoff kommen.

Was ist zu tun?

Wer im Besitz von Blumenzwiebeln aus der Aktion „Tulpen für Brot“ ist, sollten sie bei der Feuerwehr Worms (Hauptfeuerwache, Kyffhäuser Straße 6, 67547 Worms) abgeben. Dort werden diese gesammelt. Die Zwiebeln sollten für den Transport mit Handschuhen in einen verschlossene Plastiktüte oder ein Plastikgefäß gepackt werden.

Quelle: worms.de

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady