Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Katten belasting 2017?

Op dit moment wordt er op internet flink over de katten belasting gediscussieerd en bij onze Duitse collega’s zijn al de eerste aanvragen binnen gekomen.

- Sponsorenliebe | Werbung -

clip_image001

Als je dan op het artikel klikt dan krijg je het volgende te lezen:

De hond is binnenkort waarschijnlijk niet meer het enige huisdier waarvoor belasting moet worden betaald. De zogenaamde kattentaks wordt waarschijnlijk volgend jaar al ingevoerd. Het jaarlijkse tarief zal rond de 150 euro per kat bedragen.

zo ook:

Sommige gemeenten hebben plannen voor een dierensubsidie of openbare cavia’s. Baasjes die het echt meer kunnen betalen, mogen hun huisdier gratis bij de gemeente laten inslapen.

Dat kan toch niet waar zijn toch?

Juist. Dit bericht werd namelijk gepubliceerd door de satire website nieuwspaal.nl al in 2015. Zo zie je maar weer dat al deze onzin zelfs bij onze Duitse buren landt.

clip_image002

Conclusie:

Een satire artikel dat meer dan 670 keer gedeeld is door mensen die dit verhaal geloven. Nu ook aangekomen in Duitsland. Wees gerust er zal geen kattenbelasting in 2017 komen!

Bron: Nieuwspaal.nl

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady