Es ist das aktuelle (Un-)Wort bezüglich Facebook überhaupt: Fake-News. In den Mittelpunkt werden dabei zumeist ideologisch motivierte Falschmeldungen gezogen, jedoch vom ursprünglichen Sinne“Fake” und “News” her gesehen trifft folgender Inhalt auf diesen Begriff eher zu.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Fake-News, also so richtig gefakte News, haben wir zum ersten Mal im Mai 2014 also solche thematisiert [1] [2] [3]. Was sich jedoch in den letzten 30 Monaten geändert hat, ist das professionelle Auftreten dieser falschen Nachrichtenmeldungen. Im Mai 2014 waren es oftmals noch schwach übersetzte Schlagzeilen, heute stehen wir vor einem pseudojournalistischen Onlineartikel, welcher ausgeschmückt mit Logos und Bildern von echten Redaktion und Sendern ist. Diese Fake-News werden recht häufig als gesponserte Beiträge auf Facebook eingeblendet, als Nutzerkann man auf den ersten Blick nur schwer unterscheiden, ob es sich um echte News oder eben Fake-News handelt.

image

Getarnt als “Welt”, “N24”, “ZEIT” oder auch “BILD” öffnen sich nach einem Klick auf diese Art der gesponserten Beiträge Webseiten, die komplett wie ein Newsartikel aussehen. Hier ein Beispiel auf “nachrichten-jetzt.com”. Die News auf dieser Seite ist völlig frei erfunden und dient nur einem einzigen Zweck: der Text ist ein Werbeträger. Jede vermeintliche Klickfläche, jeder eingebaute Link und letztendlich auch der Textinhalt selbst beschönigen und verweisen auf die Teilnahme an einem Onlinecasino.

In diesem Artikel ist wirklich alles Fake, das reicht bis weit in die Nutzerkommentare, welche automatisch generiert wurden: die einzelnen Profilbilder tauchen immer wieder auf, tragen zwar verschiedene Namen, preisen jedoch ebenso die Casino-Webseite an. Sie sind übrigens auch mit demselben Affiliate-Link unterlegt, wie alle anderen Verweise in dem Fake-News Artikel auch.

image

Noch eine kleine Beobachtung: das angebliche Veröffentlichungsdatum des Artikels passt sich immer dem aktuellen Tagesdatum an. Das erfüllt natürlich einen Zweck, denn somit erscheint der Artikel immer aktuell, also eine “News”.

Viele Fälle bekannt

Wir haben in der Vergangenheit bereits mehrere diese Meldungen zur Prüfung vorgelegt bekommen, da immer wieder Nutzer irritiert waren. Bei letztendlich allen dieser Inhalte handelte es sich um Werbung für Onlinecasinos.

Melden? Umständlich!

Man kann diese als Nutzer NICHT bei FACEBOOK melden! Dem Nutzer bleibt lediglich die Option “Werbeanzeige verbergen” übrig, sofern man sich an diesem gesponserten Beitrag stört.

Dies gilt dann, wenn man die Werbeanzeige direkt auf seiner Startseite sieht. Eine direkte Möglichkeit, den Beitrag als “Fake-News” zu melden, gibt es nicht. Über Umwege kann man diese dennoch melden, als User muss man dazu ein Formular ausfüllen, welches nicht sehr bekannt ist und über den klassischen Meldeweg auch nicht angezeigt wird. Es handelt sich um das Formular “Eine Werbeanzeige melden”, bei dem man zudem einen Screenshot anhängen soll.

Bitte verwende das Formular unten, um Facebook-Werbeanzeigen zu melden, die deiner Meinung nach gegen unsere Werberichtlinien oder Nutzungsbedingungen verstoßen. Wir können nicht jede Anfrage persönlich beantworten, aber unsere Experten prüfen jeden Bericht. Wir danken dir, dass du zum Erhalt der Qualität unserer Werbung beiträgst. Bitte gib so viele Details wie möglich an, um uns dabei zu helfen, die betreffende Werbeanzeige zu finden. Insbesondere ist der exakte Text der Werbeanzeige, die dir aufgefallen ist, hilfreich.

-Mimikama unterstützen-