Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Die Polizei Berlin hat auf Facebook folgende Warnung veröffentlicht:

+++ Reinickendorf – 12 Köder mit Rasierklingen gefunden +++

- Sponsorenliebe | Werbung -

Gestern Nacht ermittelten unsere Kolleginnen und Kollegen des Abschnitts 11, nachdem Hundebesitzer angezeigt hatten, ihr Hund habe beim Spaziergang einen präparierten Wurstköder gefressen.

image

Der 5-jährige spanische Mischlingshund „Pitufo“ ging in der Nacht zum Dienstag mit seinem Herrchen Gassi, als er unbemerkt ein Stück Wurst aß.

Sein Besitzer erblickte bei genauerem Hinsehen noch ein weiteres Stück Wurst in der Nähe und begutachtete es.

In dem Stück Wurst befand sich eine abgebrochene Rasierklinge. Er begab sich sofort mit dem Hund zum Tierarzt, wo eine Rasierklinge im Magen des Rüden nachgewiesen wurde.

image

Die anschließende Not-OP sei nach ersten Erkenntnissen wohl gut verlaufen. „Pitufo“ ist derzeit noch in der Tierarztpraxis, äußerte das Herrchen.

Bei der Absuche der Umgebung fanden „Pitufos“ Besitzer und unsere Streifenteams 12 solcher Köder.

Ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz wurde eingeleitet.

Bitte seien Sie achtsam und lassen Sie Ihre Hunde nichts von der Straße fressen.

Quelle: Polizei Berlin

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady