- Sponsorenliebe | Werbung -

Als wir heute unser E-Mail Postfach öffneten, mussten wir eine Information 3x lesen, denn dies klingt so dubios, dass man es gar nicht wahr haben möchte.

Laut einigen Medien, wie der New York Times, Blick.ch, aber auch Spiegel.de, wird berichtet, dass Facebook eine neue Smartphone-APP plant, mit der Facebook-Nutzer ANONYM posten können.

image

Wie passt das zur Klarnamenpflicht?

der Spiegel schreibt u.a.

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg hat offenbar das Bedürfnis vieler Nutzer erkannt, sich im Netz unter einem Pseudonym über heikle Themen zu unterhalten.
Mit der Anwendung sollen Mitglieder des Online-Netzwerks öffentlich über „Gesprächsthemen, die sie nur ungern mit ihren Klarnamen in Verbindung bringen wollen“ diskutieren können, heißt es in dem Bericht.
Die Nutzer sollen dabei zumindest für die breite Öffentlichkeit anonym bleiben.

Blick.ch wiederum:

Jetzt arbeitet er für das soziale Netzwerk an einer App, mit welcher der User anonym Beiträge verfassen kann. Unter einem Pseudonym kann man so in speziellen Facebook-Gruppen diskutieren – ähnlich wie in einem Internet-Forum. Der User bleibt dabei komplett anonym. Ob man damit auch Beiträge von «Freunden» kommentieren kann, ist unklar – aber unwahrscheinlich.

Freiwildzone Facebook?

  • Was wird hier auf uns zukommen?
  • Trolls, Beleidigungen, Drohungen und das alles ANONYM?
  • Welchen positiven Wert kann man dann anonymen Beiträgen zuordnen?
  • Und verliert Facebook vielleicht einen Hauch von Ernsthaftigkeit?

Fragen über Fragen!

Zwar wird darüber berichtet, dass die Funktion nur in “speziellen Facebook-Gruppen” möglich sein wird, aber laut der New York Times ist noch UNKLAR, wie Facebook andere Nutzer vor Trollen und Spammern schützen möchte.

Facebook selbst hat in den letzten Jahren die Klarnamenpflicht dazu verwendet, um eben Missbrauch und Spammern den Gar auszumachen.

Das Positive daran!

Nehmen wir nochmals die oben erwähnten speziellen Facebook-Gruppen her, über die in diesem Zusammenhang berichtet wurde.
Was kann einen User dazu bewegen, ohne gleich an das Thema Trolls und Spam zu denken, etwas anonym zu posten / zu kommentieren?

Folgende Punkte fallen uns hier spontan ein:

  • Posten als Minderheit
  • “banale” Fragen, die man lieber anonym stellt, da man sonst als Dümmling angesehen wird.
  • Anonyme Anfragen rechtlicher Natur
  • Fragen zum Thema Krankheiten
  • usw.

Jedoch sind wir der Meinung, dass die Möglichkeit und Gefahr, eine solche Funktion zu Missbrauchen, ungleich höher ist.

Wir sind gespannt, was hier auf  uns zukommt und werden diesen Bericht ggf. adaptieren, sobald die erwähnte Smartphone-App den Nutzern zur Verfügung steht.

Quelle: Spiegel, The New York Times, Blick

Was ist deine Meinung zu diesem Thema?

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady