-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Nach Frau Fischer, Frau Müller und Frau Katzenberger ist nun auch die ehemalige DSDS-Kandidatin Anita Latifi ungewollt Namenspatin einer Klickfalle geworden, welche nach dem altbekannten Muster vorgeht. Altbekannt, weil es hier wieder 1:1 der Vorgang ist, wie bei den angeführten Damen auch.

Die Nutzer sollen wieder auf eine externe Seite gelockt werden, natürlich mit dem versprechen auf ein kleines Filmchen. An dieser Stelle müssen wir gestehen: ja, es gab vor kurzer Zeit ein Filmchen mit dieser Dame in den sozialen Netzwerken, jedoch gibt es dieses bei der Klickfalle nicht zu sehen.

la1

 

Altes Muster

Wir haben es hier mit einer frisch erstellten Seite zu tun, welche den (absichtlich) falsch geschriebenen Namen “Anita Latiffi” trägt. Hier wird der Beitrag mit den Worten

Mein Privat Porno Zwinkerndes Smiley Viel Spaß liebe Facebook Gemeinde

beworben. So einige Nutzer haben ja auch schon das Video angeklickt – nur ein paar …. so fast 50.000. Viele haben jedoch auch gelernt, und wissen, um was es hier geht. Andere machen den Seitenersteller auch direkt darauf aufmerksam, das diese Seite bestimmt nicht lange unentdeckt bleibt.

la2

Recht hat er!

Was geschieht diesmal?

Im Grunde nahezu das Selbe, wie immer. Erst kommt die externe Seite, welche wie Facebook ausschaut. Untermalt mit den üblichen Pseudokommentaren.

la3

An dieser Stelle befindet sich Klickfalle Nummer 1. Wer auf das Video klickt, wird es nicht zu Gesicht bekommen, sondern liked, aufgrund eines Scripts auf dieser Seite, das Video sichtbar für andere.
Unangenehm – jetzt wissen die eigenen Freunde, dass man alles Mögliche anklickt.

Im Anschluss an den Klick wird man auf eine weitere Seite geleitet. Auch hier soll es angeblich das Video geben.

la4

Pustekuchen – nix da! Klickfalle Nummer 2, denn auch hier steckt ein Script, welches ein Like auf einer Facebookseite setzt. Der Klick führt natürlich wieder nicht zum Video, sondern – ach, sieh an – wieder auf die Casinoseite. Da muss wohl jemand mit den Promocodes, die man selbst aktivieren kann, auf volle Kassen hoffen.

la5

Screenshot: Stargames

Außer Spesen nix gewesen

Nun gilt es, das eigene Aktivitätenprotokoll zu betrachten und zu säubern, da sich hier zwei Einträge eingenistet haben, die niemand haben will:
la6

 

Einfach auf den Stift rechts neben den Einträgen klicken und “gefällt mir nicht mehr” auswählen. Damit ist man raus aus der Nummer.

Autor: Andre, mimikama.at

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady