-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen informiert über Klickfallen bei GMX und web.de – und wie man wieder aus ungewollten Verträgen rauskommt

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

GMX und web.de schalten beim Login immer wieder Werbeseiten zwischen, aktuell in einer Osteraktion.

Wer da nicht aufpasst, hat schnell ein Abo für kostenpflichtige Dienste abgeschlossen.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Mit einem einzigen Klick lassen sich im Netz Abos abschließen. Kunden von GMX und web.de melden sich häufiger bei den Verbraucherzentralen, weil sie das gar nicht wollten.
  • Mit Aktionsseiten werben die Anbieter bei ihren E-Mail-Kunden für kostenpflichtige Dienste. Die Erfahrung zeigt: Die Gestaltung der Seite lässt Nutzer häufig in einer Klickfalle landen.
  • Haben Sie einen solchen Vertrag ungewollt abgeschlossen, sollten Sie schnell handeln! Wir zeigen, wie Sie kündigen.

Eben schnell die E-Mails lesen: Wer sich als Kunde bei GMX oder web.de im Browser einloggt, kommt oft nicht direkt zu seinem Postfach. Stattdessen sind immer wieder Werbeseiten zwischengeschaltet, aktuell zum Beispiel zu Ostern. Und da können sich Kunden ungewollte Abos für Zusatzdienste einhandeln. Beide Anbieter gehören zur 1&1 Mail & Media GmbH.

GMX wünscht frohe Ostern, es gibt einen Fahrradgutschein zu gewinnen und daneben steht etwas von einem Gratismonat. Macht nichts, mit dem Button rechts unten geht’s ja weiter zum Postfach? Wer nach diesem gewohnten Muster klickt, liegt daneben: Mit dem Button, der farblich hervorgehoben ist, ist vielmehr ein Abo abgeschlossen. Monatliche Kosten, aktuell in einer Osteraktion bei GMX: 6,98 Euro. Nach dem Gratismonat, also etwa vier bis fünf Wochen später, kommt die erste Rechnung.

Das Gesetz schreibt für solche online abgeschlossenen Verträge einen eindeutig beschrifteten „Kaufen“-Button vor. Bei GMX und web.de heißt er so. Die Verbraucherzentrale hält die Seiten wegen ihrer Platzierung im Anmeldevorgang und wegen ihrer Gestaltung für Klickfallen. Immer wieder beschweren sich Betroffene bei der Zentrale, die nie ein Abo haben wollten.

Haben Sie auf den „Kaufen“-Button geklickt, steht Ihnen zunächst ein 14-tägiger Widerruf zu. Das bedeutet, dass Sie sich innerhalb dieser Frist ohne Angabe von Gründen wieder vom Vertrag lösen können. Wie das grundsätzlich funktioniert, erklären wir in einem Beitrag zum so genannten Fernabsatz. Zur aktuellen Osteraktion ist außerdem der erste Monat kostenlos – in dieser Zeit können Sie laut GMX / web.de kündigen, bevor die Dienste kostenpflichtig werden.

Die Möglichkeiten für einen telefonischen Widerruf in den ersten 14 Tagen bei GMX und web.de finden Sie, wenn Sie sich im Browser in Ihren E-Mail-Dienst einloggen (unter „meine Verträge“ gibt es den Punkt „Vertrag widerrufen“). Eine Kündigung ist bei den Anbietern ebenfalls innerhalb des Kundenkontos möglich. Die Anbieter verlangen hierfür, dass man sich im Kundenportal durch mehrere Seiten durchklickt.

Wie das geht, zeigen wir in Schritt-für-Schritt-Anleitungen:

GMX

image

Wenn Sie sich in Ihr E-Mail-Postfach bei GMX eingeloggt haben, finden Sie links unten den Menüpunkt „Mein Account“.

image

Dort können Sie Verträge in den ersten 14 Tagen widerrufen. Ansonsten klicken Sie auf „Vertrag kündigen“.

image

Per Dropdown-Liste können Sie den Vertrag auswählen, den Sie kündigen möchten. Das kann „GMX TopMail“ sein…

image

… oder „GMX MediaCenter 100“. Oder Sie haben sogar beide Produkte. Wenn Sie beide kündigen möchten, führen Sie die folgenden Schritte für jeden von beiden aus.

image

Angaben zu Ihren Gründen sind optional.

image

GMX hat uns an dieser Stelle günstigere Konditionen fürs „Media Center“ geboten. Mit der Kündigung geht es rechts unten weiter.

image

Auch bei einer Kündigung von „TopMail“ bietet GMX einen Rabatt. Wie gehabt: Zur Kündigung geht es rechts unten weiter.

image

Fast fertig: Nun können Sie sich ein Kündigungsformular erstellen lassen. Speichern Sie die Datei ab und senden Sie das Schreiben an den Kundenservice.

WEB.DE

image

Wenn Sie sich in Ihr E-Mail-Postfach bei web.de eingeloggt haben, finden Sie links unten den Menüpunkt „Mein Account“.

image

Dort können Sie Verträge in den ersten 14 Tagen widerrufen. Ansonsten klicken Sie auf „Vertrag kündigen“.

image

Per Dropdown-Liste können Sie den Vertrag auswählen, den Sie kündigen möchten.

image

Angaben zu Ihren Gründen sind optional.

image

web.de hat uns an dieser Stelle günstigere Konditionen für den „Club“ geboten. Mit der Kündigung geht es rechts unten weiter.

image

Fast fertig: Nun können Sie sich ein Kündigungsformular erstellen lassen. Speichern Sie die Datei ab und senden Sie das Schreiben an den Kundenservice.

Bildquelle: Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen