Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Kleinkind schwerstverletzt vor Wohnhaus aufgefunden – Mädchen stirbt in Krankenhaus – Kriminalpolizei prüft mögliches Sturzgeschehen

- Sponsorenliebe | Werbung -

Donnerstag, 8. September 2016, 8.25 Uhr Bilk – Kleinkind schwerstverletzt vor Wohnhaus aufgefunden – Mädchen stirbt in Krankenhaus – Kriminalpolizei prüft mögliches Sturzgeschehen

Die Kriminalpolizei ermittelt derzeit in einem unklaren Unfallgeschehen, das sich am Donnerstagmorgen in Bilk ereignet hat.

Ein Kleinkind war gegen 8.30 Uhr mit schwersten Verletzungen vor einem Mehrfamilienhaus an der Straße Auf’m Hennekamp aufgefunden worden, in welchem es mit seiner Familie eine Wohnung im vierten Obergeschoss bewohnt.

Mädchen verstarb aufgrund der Verletzungen!

Das 16 Monate alte Mädchen wurde umgehend zur intensivmedizinischen Versorgung in eine Klinik gebracht, in der es jedoch aufgrund der Schwere der Verletzungen starb.

Die Ermittler prüfen derzeit, ob ein Fall aus großer Höhe ursächlich für die Verletzungen ist und wie es zu einem solchen Sturz kommen konnte.

Ein Seelsorger betreut die Mutter, die mit einem Schock ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht wurde. Die Ermittlungen dauern an.

Quelle: Polizei Düsseldorf
Artikel- Vorschaubild: Joerg Huettenhoelscher / Shutterstock.com


SPONSORED AD


-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady