“Früher war alles besser – früher gab es noch keine Chemtrails!”. Was sich alles in den letzten Jahrzehnten so am Himmel getan hat, soll ein kleines Vergleichsbild zeigen. Oder eben nicht.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Na potztausend … oder hatte da in den letzten 37 Jahren der Landschaftsgärtner immer genug zu tun, so dass sich nicht ein Bäumchen verändert hat? Für die konservativen Menschen unter uns wäre dieser Dienstleister dann wohl ideal, oder wie sieht das aus? Oder mag es an den Chemtrails liegen, dass eine Landschaft über 37 Jahre komplett konserviert bleibt? Schauen wir auf diesen Fake-Happen:

image

Nun ja …. hier hat natürlich mal wieder Photoshop Philip zugeschlagen und sich ein paar Chemtrails geklaut, um sie in einen blauen Himmel zu setzen.

Weder 1980, noch 2017

Sondern 2016. Juni 2016. Zumindest wird laut Herkunftsangabe auf Pixabay für dieses nette Foto mit der Kirche der 23. Juni 2016 als Aufnahmezeitpunkt angegeben. Hier kann man es finden: Pixabay.

Die Chemtrails wiederum hat man für das Bildchen von Shutterstock “entlehnt”. Man findet den Himmel dort unter dem Namen Contrails over blue sky 159692186.

Also ist die Story um den Landschaftsgärtner, der 37 Jahre lang Bäume in demselben Zustand hält, leider ein Fake. So wie der hereingeshoppte Himmel.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady