Produktempfehlung: Kaspersky lab

PotsdamEine 35-jährige Mutter aus Potsdam, begab sich am Donnerstagnachmittag mit ihren drei Kindern, zwei Jungen und der vier Monate alten Tochter, zum Einkaufen in das Potsdamer Zentrum Ost.

-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Eine unbekannte junge Frau bot ihr dort ihre Hilfe beim Tragen an und begleitete sie bis an ihre Wohnanschrift. Die junge Frau bot weiterhin an, mit der Tochter im Kinderwagen spazieren zu gehen, so lange sie den beiden anderen Kindern Essen machte. Die Geschädigte willigte ein.

Nach ca. 20 Minuten wurde es der Mutter allerdings doch unangenehm und sie wollte nach der unbekannten Frau und ihrer Tochter sehen. Hierbei musste sie feststellen, dass beide nicht mehr in der Nähe aufzufinden waren. Die Mutter informierte nach ca. einer Stunde eigener Suche auch die Polizei in Potsdam darüber, die daraufhin umfangreiche Suchmaßnahmen einleitete. Hierbei kamen ein Polizeihubschrauber, eine Rettungshundestaffel sowie Bereitschaftspolizei zum Einsatz.

Im Zuge der Suchmaßnahmen wurden Hinweise überprüft, wonach die Gesuchte sich in einer Potsdamer Kaufland-Filiale aufhalten solle. Polizisten kamen daraufhin in diesen Filialen zum Einsatz, fanden die Frau und das Baby jedoch nicht. Weitere Ermittlungen erbrachten Hinweise auf die Handynummer der unbekannten jungen Frau. Eine Handyortung leitete die Suchmaßnahmen dann in den Raum Hannover.

Hier konnte mit Unterstützung der niedersächsischen Polizei, die fremde Frau mit dem Baby um 20.20 Uhr in einem Einkaufsmarkt an der Rundestraße in Hannover-Mitte angetroffen und festgenommen werden. Es handelt sich bei ihr um eine 19-Jährige, die derzeit ohne festen Wohnsitz ist. Auf Grund des Alters der Beschuldigten (Heranwachsende) werden derzeit keine weiteren Auskünfte zu ihrer Person erteilt.

Das vier Monate alte Mädchen kam  anschließend mit einem Rettungswagen vorsorglich zur medizinischen Untersuchung – zur Feststellung des aktuellen Gesundheitszustandes – über Nacht in eine hannoversche Klinik. Es wurden keine offensichtlichen Verletzungen festgestellt.

Die Mutter des Mädchens sowie das Potsdamer Jugendamt wurden über diesen Stand informiert und werden jetzt die Zusammenführung in eigener Zuständigkeit organisieren.

Zur genauen Motivlage der Kindesentziehung (Entziehung Minderjähriger gem. §235 StGB) laufen derzeit noch die Ermittlungen und Vernehmungen in Potsdam und Hannover. Weitere Auskünfte hierzu sind erst nach Abschluss dieser kriminalpolizeilichen Maßnahmen möglich.