Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

München – Am Montag, 25.09.2017, gegen 18.30 Uhr, machten besorgte Wiesn-Besucher eine Einsatzgruppe auf ein koreanisches Paar aufmerksam.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Das Paar, eine 34-jährige Koreanerin sowie ein 38-jähriger Koreaner, hatten ihren 1-jährigen Säugling im Kinderwagen und bereits mehrfach den Kinderwagen umgeworfen. Das Kleinkind ist daraufhin auf den Boden gefallen, woraufhin das Paar dieses wieder zurück in den Wagen packte.

Sowohl der 38-jährige Vater als auch die 34-jährige Mutter waren stark betrunken und sich der Gefahr für ihr Kind überhaupt nicht bewusst.


Die Familie wurde von der Polizei zur Wiesn-Wache gebracht. Das Kind wurde mit leichten Verletzungen unverzüglich zum BRK gebracht. Dort wurde auch die Jugendschutzstelle informiert.

Die betrunkenen Eltern zeigten sich vollkommen uneinsichtig und das Gemüt des Vaters schlug plötzlich in Aggressivität um. Er versuchte die Polizeibeamten anzugreifen und musste daraufhin in Gewahrsam genommen werden.

Das Kleinkind blieb über Nacht in einem Krankenhaus. Gegen die Eltern wurde ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

Quelle: Polizei Bayern

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady