Weihnachtszeit, Geschenkezeit. Doch was soll man den Kids heutzutage noch schenken, wenn man sich selbst mit der heutigen Technik kaum auskennt?

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Wie gut, dass da eine Facebook-Veranstaltung wie gerufen kommt: Tätowieren und Piercen für Kinder! Ein Weihnachtsgeschenk für die Ewigkeit oder wird hier mit stumpfer Nadel gestochen?

clip_image002

2. Saarländisches Kindertätowieren und Piercen

…so nennt sich die Veranstaltung auf Facebook, welche am 9. Dezember 2016 in Saarbrücken stattfinden soll und bereits über 15.000 Interessenten fand. Lesen wir mal, um was es genau geht:

Das zweite mal organisiert die NWO ein Kindertätowieren und Piercen.
Da die erste Veranstaltung dieser Art eine so große Ressonanz erzeugte, kommt nun der lang erwartete Teil 2.
Erlaubt sind alle Kinder bis 12 Jahre. Es dürfen alle, selbst mitgebrachten Kinder tatowiert werden. Es müssen nicht die eignenen sein. Es findet auch wieder ein kleiner Wettbewerb statt. Über die verschiedenen Kategorien wird noch abgestimmt.
Dank des großen Andrang konnten wir die Genehmigung eines Full Bodymod Event ergattern. Folglich wird erweitert auf Suspension, Cutting, Branding und sogar Implantate (Silikon, RFID-Chips, Magnete)

Wer ist die NWO?

Bei dieser Abkürzung des Veranstalters bekommen Verschwörungstheoretiker bereits Nasenbluten, denn NWO steht für New World Order, also „Neue Weltordnung“. Steckt also noch mehr dahinter? Ist das eine neue Variante, um die Kurzbeiner mit Überwachungschips auszustatten?

Die Reaktionen

Scrollt man sich durch die Kommentare, so fällt auf, dass die Veranstaltung fast durchwegs positive Reaktionen erfährt, so fiebert mancher Nutzer dem schon entgegen:

clip_image003

Aber auch Kritiker melden sich zu Wort:

clip_image004

Butter bei die Fische Tinte in die Nadel: Ist das echt?

Sicherlich gibt es tatsächlich Eltern, die so verrückt sind, ihre Kinder tätowieren und piercen lassen zu wollen, und tatsächlich gibt es in Deutschland keine gesetzliche Altersgrenze, ab welchem Alter Kinder und Jugendliche tätowiert und gepierct werden dürfen. Die jeweiligen Berufsverbände sprechen sich jedoch relativ deutlich dagegen aus, nicht umsonst, weil es sich dabei im Prinzip dabei um eine schwere Körperverletzung mit Einwilligung handelt, deren Folgen für Kinder und Jugendliche nicht einschätzbar ist.

Um es aber kurz zu machen: Es handelt sich dabei um Satire!

Bereits im Juni 2016 startete der Veranstalter eine Umfrage, welche die „Ernsthaftigkeit“ der Veranstaltung ganz gut beleuchtet:

clip_image005

Fazit

In einer Zeit, in der kleine Mädchen mit Schminke zugekleistert auf Laufstege geschubst werden, damit die „liebevollen“ Eltern von einer Modelkarriere ihrer Stöpsel träumen können, verwundert es nicht, dass so mancher Nutzer es für bare Tinte Münze nimmt, wenn Andere sich schon auf jene Veranstaltung freuen, um den Kids ihren ewigen Stempel aufdrücken zu können.

Nichtsdestotrotz handelt es sich aber um eine reine Satireveranstaltung, welche durch Übertreibungen in der Beschreibung und den Kommentaren auch deutlich macht, dass nicht wirklich beabsichtigt wird, Minderjährigen die Haut zu durchlöchern.

Also wieder tief durchatmen. Und vielleicht doch nach einem anderen Weihnachtsgeschenk suchen. Teddys sollen ja wieder ganz groß im Kommen sein. 😉

clip_image006

Autor: Ralf, mimikama.at

-Mimikama unterstützen-