Produktempfehlung: Kaspersky lab

“Kinderschänder gesucht! Zuletzt in Bretten gesehen. Bitte passt auf eure Kinder auf!”

-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

So beginnt ein Statusbeitrag auf Facebook. Und vor lauter Angst, wurde der Beitrag innerhalb weniger Stunden knapp 5.000 geteilt. Um diesen Statusbeitrag geht es:

image

Behauptung? Vermutung? Tatsache?

Woher hat diese Nutzerin die Information, dass es sich bei diesem Herrn um einen Kinderschänder handelt?

Unsere Recherche ergab, dass es sich hierbei um Uwe Jöhnk handelt, der aus der Uniklinik in Kiel als abgängig gemeldet wurde.

Laut einer Presseaussendung der Polizeidirektion Kiel, die am 8.6.2015 veröffentlicht wurde, steht jedoch absolut nichts, dass es sich hierbei um einen Kinderschänder handelt.

Kiel: Polizei sucht Mann – es besteht Lebensgefahr

Kiel (ots) – Seit heute 10:37 Uhr ist der 52-jährige Uwe Jöhnk aus der Universitätsklinik Kiel abgängig. Es besteht aufgrund möglicher innerer Blutungen Lebensgefahr. Herr Jöhnk wird wie folgt beschrieben:

– ca. 185 cm groß
– schlank
– bekleidet mit Jeans und kariertem Hemd
– er macht einen verwahrlosten Eindruck

Wer Herrn Jöhnk gesehen hat meldet sich bitte unter 0431-160 3333 oder 110 bei der Polizei.

Oliver Pohl

Rückfragen bitte an:
Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel
Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 – 2019
Mobil +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Das Bilde der Presseaussendung stimmt mit jenem der Nutzerin überein. Wie die Dame auf diese Aussage kommt, dass es sich hierbei um einen Kinderschänder handelt ist uns schleierhaft.

image
Screenshot Pressebericht

Vielleicht weiß sie aber mehr als die Polizei! (?)

Kontaktaufnahme durch Mimikama: Wir haben mit der Erstellerin- sowie auch mit der Polizei in Kiel Kontakt aufgenommen und warten auf eine Rückmeldung.

Update 18.6.2015

Wenige Minuten nach unserer Anfrage bei der Polizei Kiel  haben wir eine Antwort erhalten und unser Verdacht wurde bestätigt.

Hierbei handelt es sich um eine Verwechslung- oder gar bösartiger Verleumdung. Der kürzlich Vermisste ist polizeilich nie in dieser Form aufgefallen, noch hat dieser irgendwelche Bezüge nach Baden Württemberg.

Hinweis! Vermisster bereits wieder gefunden.

Vermisste Person wieder aufgefunden – Folge-ots zu 150608.4

08.06.2015 – 16:17  Kiel (ots) – Der um 14:18 Uhr von der Kieler Polizei aus gesundheitlichen Gründen gesuchte Mann hat sich selbst bei dieser gemeldet. Er wird jetzt zurück ins Krankenhaus gebracht. Wir bitten darum, eventuelle Bilder des Mannes oder Suchtexte von den Internet-Seiten wieder zu entfernen und bedanken uns für die mediale Unterstützung!  Oliver Pohl
Quelle: Presseportal

Fazit

Der am 8.6.2015 Vermisste wurde am selben Tag wieder im Krankenhaus aufgenommen und hat mit dem Statusbeitrag auf Facebook absolut nichts zu tun. Die Erstellerin dürfte hier jemanden verwechseln bzw. handelt es sich gar hierbei um eine (warum auch immer) bösartige Verleumdung.