-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Die Meldung um zwei angebliche “Kinderschänder” bei Bruchköbel oder auch Friedrichsdorf im Hochtaunuskreis ist eine Falschmeldung.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Die Meldung zu den zwei Personen, welche angeblich Schulen und Kindergärten ausspionieren, sind begleitet von zwei Fotos. Hinweis zur Nutzung des Wortes “Kinderschänder” in diesem Bericht wird das Wort aufgrund der korrekten Zitierweise genutzt.

image

Im Klartext lautet eine dieser Meldungen:

Unfassbar

Hallo ihr Lieben, habe gerade folgende Info der Kita erhalten:
Hallo an alle,
wir haben soeben die Info bekommen, dass sich zwielichtige Gestalten (wahrscheinlich Kinderschänder) an Kindergärten und Schulen in Friedrichsdorf rumtreiben und versuchen Kinder anzusprechen und mitzunehmen.
Anbei ein Foto von dem Auto und den Männern.
Die Info und Bilder kommen direkt von der Polizei, also bitte Ernst nehmen!

Trotz allem ein schönes Wochenende

Eine Andere Meldung zu exakt diesen Bildern lautet:

Diese zwei Männer sind gestern an der Grundschule von der Polizei kontrolliert worden. Sie haben hier und in Bruchköbel Kinder vor der Schule fotografiert. Im Auto fand man Bonbons ortspläne und div.Kaneras. Leider konnte die Polizei auch nicht viel machen, ist halt so in Deutschland. Sie haben nur die Personalien aufgenommen. Haltet die Augen auf.

Irre Vorwürfe

Was in diesen Texten zu lesen ist, ist schon sehr weit hergeholt. Man spricht hier von “Kinderschändern” (sic!), von der Kinderentführungsgrundausrüstung (Ortsplan, Bonbons und Kameras), sowie von einer typisch deutschen handlungsunfähigen Polizei. Aber bei all diesen Darstellungen handelt es sich um reine Mutmaßungen, welche so nicht stimmen.

Meldung des Usinger Anzeigers

Die lokal ansässige Tageszeitung Usinger Anzeiger gibt auf der eigenen facebookseite bekannt:

Warnung überzogen: Fotos sind aus Hanau.
Die Warnung vor angeblichen Kinderschändern macht auch im Usinger Land über Facebook die Runde. Es werden Fotos von Personen und einem Auto gepostet. Angeblich soll die Warnung sogar von der Polizei kommen. Das konnte von den Beamten im Hochtaunuskreis nicht bestätigt werden.
Ein Warnplakat mit dem Foto, das in einem Wehrheimer Kindergarten aufgehängt wurde, hat Bürgermeister Sommer als Ordnungsbehörde zum Amlass für Recherchen genommen. Wie er erfuhr, handelte es sich um Fotos, die eine Privatperson im Kreis Hanau geschossen hat. Die Polizei im Main-Kinzig-Kreis hat daraufhin die fotografierten Männer und das Auto überprüft. Es gebe keinen Anlass für einen Verdacht gegen die Männer.