-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Am 21.11.2014 wurde auf Facebook ein Video veröffentlicht. In diesem sieht man eine Frau die ein Kind füttert und danach misshandelt.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Das Video wurde über 13.000.000 x aufgerufen und bereits über 600.000x geteilt. Klar ist es, dass die Facebook-Community hier aufschreit und danach fragt, was hier eigentlich passiert ist.

UPDATE 11.03.2015

Abermals macht erneut ein Statusbeitrag die Runde.

image

Der Grund das dieser Beitrag veröffentlicht und geteilt wird ist, dass Kindermädchen verurteilt wurde, allerdings zu einer weit milderen Strafe als zuerst gefordert: Sie wurde nicht zu  15 Jahren – sondern zu nur 4 Jahre Haft verurteilt.

UPDATE: 10.12.2014

HEUTE (10.12.2014) wird das Urteil erwartet. Dem Kindermädchen erwartet einen Haftstrafe bis zu 15 Jahren! (Quelle: http://news.yahoo.com/ugandan-maid-pleads-guilty-child-torture-164245297.html)

UPDATE: 12.12.2014

Das Verfahren wurde im Moment eingestellt, da das Gericht eigentlich nicht dafür zuständig war. (?) Eine neue Gerichtsverhandlung findet in Kürze statt. Das Kindermädchen bleibt in der Zwischenzeit weiterhin im Gefängnis in Luzira. (Quelle: http://www.monitor.co.ug/News/National/Maid-set-for-retrial-as-court-trashes-earlier-confession/-/688334/2553080/-/117r4poz/-/index.html)

Es geht um dieses Video:

image
(Screenshot: Öffentlicher Facebook Statusbeitrag)

Unsere Analyse ergab:

Dieser Vorfall trug sich am 15.11.2014 in Uganda zu.

Die Frau im Video (Jolly Tumuhiirwe) war das Kindermädchen der Familie. Die Aufnahme selbst stammte von der Innenüberwachungskamera des Hauses.

Als der Vater nach Hause kam, wollte er von Ihr wissen, woher die blaue Flecken stammte. Die Nanny wich seinen Fragen aus und suchte das Weite.

Der Vater wiederum sah sich das Video an.

Als er die Bilder sag rastete er aus und fuhr zur Wohnung der Nanny, wo er vor Wut Jolly Tumuhiirwe zusammenschlug.

Die Nanny erstattete Anzeige gegen den Vater!

Die Nanny ging daraufhin zur Polizei und zeigte den Vater an, woraufhin er erstmals festgenommen wurde, bis er dann Schlussendlich der Polizei das Videomaterial zeigte.

Fakt ist, dass die Nanny bereits von der Polizei festgenommen wurde und das es am 8.12.2014 einen Gerichtstermin gibt, wo sie sich verantworten muss. Laut Aussagen einiger Quellen wird eine Haftstrafe von 3 Jahren wegen Körperverletzung verhängt.

Vater ist empört und veröffentlicht das Video auf YouTube!

Das Video selbst wurde nun vom Vater auf YouTube veröffentlicht.

Der Grund der Veröffentlichung ist, dass sie Nanny angeblich nur wegen “Körperverletzung” angezeigt wird. Er der Vater aber möchte aber wohl bewirken, dass durch die öffentliche Empörung erwogen wird,  dass sie zusätzlich noch wegen versuchten Mordes angeklagt wird.

Dieser Punkt steht zwar bereits in den Akten, ist aber noch offen und ungeklärt.

Facebook löscht das Video nicht!

Hunderte Anfragen gehen bei uns ein. Nutzer wollen wissen, warum dieses Video auf Facebook nicht gelöscht wird, obwohl es gemeldet wurde.

Jedoch haben wir leider auf diese Anfragen auch keine Antwort.

Quelle: Uganda: Toddler Savagely Beaten By Nanny Survives Ordeal