FAHNDUNG: Kinder in den Keller gelockt und missbraucht- Polizei fahndet mit Phantombild

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Ein bisher unbekannter Sexualstraftäter lockte am 20.05.2016 (Freitag), gegen 18.30 Uhr, zwei 5 und 7jährige Mädchen in den Keller eines Mehrfamilienhauses im Wohnpark Bebelstraße.

image

Dort zeigte er sich den Kindern in schamverletzender Weise und forderte sie auf, ihn anzufassen.

Nach bisherigen Erkenntnissen gelangte der Täter mit einem Schlüssel in das Gebäude / die Kellerräume.

Nach der Tat flüchtete der Straftäter in unbekannte Richtung.


SPONSORED AD


Dem Unbekannten rechnen die Ermittler auch eine gleich gelagerte Tat im Juli 2014 zu. Hier hatte der Mann im Bereich Flockenfeld ein damals 5jähriges Mädchen unter einem Vorwand in einen Keller gelockt und missbraucht.

Bei beiden Taten trug der Unbekannte blaue Arbeitskleidung.

Weitere Taten können dem Sexualstraftäter nach den bisher vorliegenden Ermittlungsergebnissen nicht vorgeworfen werden.

Das Landeskriminalamt NRW hat jetzt ein Phantombild des Gesuchten erstellt und fragt…

  • Wer kennt den Mann?
  • Wer kann Hinweise auf die Identität oder den Aufenthaltsort des Sexualstraftäters machen?
  • Wer hat Hinweise auf einen Mann, der sich, möglicherweise beruflich oder auf Montage, im Juli 2014 und in den vergangenen Tagen in Oberhausen aufgehalten hat?
  • Der Gesuchte ist etwa 50 bis 65 Jahre alt und von kräftiger Statur. Er ist ca. 1,70 bis 1,80 Meter groß und Brillenträger.
  • Bei Tatausführung trug er blaue Arbeitskleidung.

Hinweise nimmt das KK11 telefonisch (0208 8260) oder als Email (Poststelle.Oberhausen@olizei.nrw.de) entgegen.

Quelle: Presseportal.de

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady