Wien: Zwei Männern wurden gestern in Favoriten zu Lebensrettern

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Ein erst 6-jähriges Mädchen war gestern um 16.37 Uhr in einen Teich hinter dem Kurzentrum Oberlaa gefallen und drohte zu ertrinken.

Ein junger Bub, er hatte beobachtet wie das Mädchen eine Böschung hinabgestürzt und in den Teich gefallen war, eilte der Ertrinkenden sofort zu Hilfe.

Er sprang in den Teich und versuchte das Mädchen zu retten, drohte jedoch wenig später selbst, da sich seine Kleidung mit Wasser voll sog, zu ertrinken.

Mehrere Passanten beobachteten die dramatischen Geschehnisse.

Ein Familienvater und ein pensionierter Polizeibeamter zögerten keine Sekunde. Beide sprangen in den Teich und retteten die Kinder.

Sie brachten die Kinder in ein nahe gelegenes Lokal und wärmten die Unterkühlten mit Decken bis zum Eintreffen der Rettungskräfte.

Die Großmutter des Mädchens, eigentlich sollte sie auf das Mädchen aufpassen, bekam nichts von den Geschehnissen mit. Sie mussten von Polizisten im Kurpark Oberlaa ausfindig gemacht werden.

Die Frau wurde angezeigt.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady