-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Duisburg: Derzeit macht ein Elternbrief einer Duisburger Schule die Runde, in dem es heißt, dass ein Kind aus einem weißen Transporter angesprochen worden und zum Mitfahren aufgefordert sein soll.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

image
Screenshot Facebook

Hinweis: Es handelt sich dabei um keinen Kettenbrief bzw. Fake. Die Polizeimeldung dazu findet man am Ende des Artikels!

 

„Liebe Eltern!
Hiermit möchten wie Sie kurz über einen Vorfall informieren: Am Montag wurde gegen 13 Uhr ein Kind unserer Schule an der Kreuzung Bergheimer Straße / Asterlager Straße von zwei Männern in einem weißen Transporter angesprochen. Das Kind sollte unter einem Vorwand mit den Männern mitfahren. Es hat richtig reagiert, hat um Hlfe gerufen und ist weggelaufen.
Die Polizei ist über den Vorfall informiert.
Wir werden im Unterricht erneut über das richtige Verhalten in solchen Situationen sprechen und bitten Sie, dies ebenfalls mit Ihren Kindern zu tun.
Mit freundlichen Grüßen
K.Finke, Schulleiterin“

Hierzu gibt es auch eine entsprechende Meldung der Polizei Duisburg:

POL-DU: Winkelhausen: Kind angesprochen und festgehalten

Duisburg (ots) – Gegen 12:45 Uhr sprachen zwei unbekannte Männer am gestrigen Montag (20. März) ein neunjähriges Mädchen auf der Essenberger Straße kurz hinter der Kreuzung Winkelhauser Straße an und hielten es kurz am Handgelenk fest.

Als das Kind um Hilfe schrie, ließen sie es sofort los, stiegen in einen weißen Kleintransporter mit Duisburger Kennzeichen und fuhren davon.

Die Schülerin war gegen 12:45 Uhr auf dem Weg von der Schule in Richtung Businesspark Asterlagen. Die Männer sollen Mitte dreißig gewesen sein und trugen Arbeitskleidung. Sie hatten braune Haare.

Der weiße Kleintransporter hatte an der rechten Seite eine Schiebetür und keine Aufschrift. Die Polizei sucht Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Hinweise zu den Männern bzw. dem Transporter geben können (KK 12, Tel: 0203 280-0).

Rückfragen bitte an:

Polizei Duisburg
– Pressestelle –
Polizeipräsidium Duisburg
Telefon: 0203/2801046
Fax: 0203/2801049

In einem Telefonat äußerte sich Pressesprecher der Polizei Duisburg wie folgt:

„Der Elternbrief der Schulleitung wurde ohne vorherige Rück- und Absprache mit der Polizei erstellt. Dadurch kommt es auch zu den unterschiedlichen Ortsangaben. Solche Informationen sind eher kontraproduktiv, als dass sie den Ermittlungen behilflich sind. In der Regel raten wir davon ab, eigenmächtig Elternbriefe/Informationen dieser Art zu machen und zu verbreiten.“

Im September 2016 haben wir uns diesem Thema angenommen und einige Hilfestellungen gegeben:

Wenn Ihr Kind von Fremden angesprochen wird

Autor: Mike S. mimikama.at

Quelle: Polizei Duisburg