Artikelbild: Denis Kovin - Shutterstock.com
Artikelbild: Denis Kovin - Shutterstock.com

Jedes Mal, wenn Facebook Macken zeigt, scheint dieser Kettenbrief wieder in Umlauf zu gelangen.

- Sponsorenliebe | Werbung -

So bemerkten auch wir vor einigen Tagen, dass Facebook derzeit oft die Meldung „Dieser Inhalt ist nicht verfügbar“ anzeigt. Nutzer kommentierten darunter, dass es ihnen teilweise seit Wochen so ergeht.

Wenn technische Probleme auftreten, für die es keine offizielle Erklärung gibt, bereitet dies den Nährboden für Kettenbriefe wie diesen – der uns schon häufiger nach technischen Problemen seitens Facebook begegnet ist:

Screenshot: mimikama.at
Screenshot: mimikama.at

„Diese Nachricht informiert alle Benutzer darüber, dass unsere Server in letzter Zeit sehr beschäftigt waren. Wir bitten Sie daher, Ihnen bei der Lösung dieses Problems zu helfen. Wir bitten aktive Benutzer, diese Nachricht an alle Personen in der Kontaktliste zu senden, um die aktiven Benutzer von Facebook zu bestätigen, wenn Sie diese Nachricht nicht an alle Ihre Facebook-Kontakte senden und Ihr Konto inaktiv bleibt, was zum Verlust Ihres gesamten Kontos führt. Das Smartphone wird in den nächsten 24 Stunden aktualisiert und erhält ein neues Design und eine neue Farbe für den Chat. Sehr geehrte Facebook-Nutzer, wir werden Facebook ab 23:00 Uhr aktualisieren. Bis heute morgen bis 05:00 Uhr. Wenn Sie dies nicht an alle Kontakte senden, wird das Update abgebrochen und Sie können nicht mit Facebook-Nachrichten chatten“

Stimmt das?

Nein!
In diesem Text wurden sogar gleich zwei Falschinformationen miteinander vermischt: Erst geht es darum, dass man die Aktivität der Nutzer testen wolle, dann heißt es, man müsse die Nachricht weiterleiten, weil Facebook aktualisiert wird.

Der Schreibstil ist eher holprig, die Sachverhalte werden nicht korrekt dargestellt –  beispielsweise dass „das Smartphone aktualisiert wird“ (wenn, dann eher die App, und das würde Facebook sicherlich nicht in einem Kettenbrief kommunizieren). Abgesehen davon würde Facebook bestimmt viele Nutzer verlieren, die den Kettenbrief gar nicht oder nicht rechtzeitig bekommen – was eher nicht im Interesse des Unternehmens läge.

Fazit

Es handelt sich um einen Kettenbrief mit gleich zwei Falschaussagen, der einfach nur ein wenig Panik unter den Nutzern schüren möchte. Einen Sinn dahinter gibt es nicht, außer den, dass sich der Ersteller bestimmt diebisch freut, wenn sein Kettenbrief weiterhin geteilt wird.

Wir bitten Dich, einen solchen Kettenbrief nicht weiterzuleiten! Weise den Absender lieber auf diesen Artikel hin!
-Sponsorenliebe-

Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun?
Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben.
►Hier geht es zur Kaffeekasse: https://www.paypal.me/mimikama