-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Falschmeldungen und Kettenbriefe auf Facebook. Tag für Tag stolpert man auf Facebook über diese typischen Kettenbriefe und viele sind bereits schon so genervt davon, dass sie sogar Freundschaften auf Facebook kündigen. Solche Texte sind ein absoluter Schwachsinn. Es gibt aber auch Facebook-Nutzer und hier sprechen wir über die noch ganz jungen, die so etwas glauben könnten. Wir haben schon etliche E-Mail-Anfragen erhalten und junge Nutzer waren zum Teil echt mit den Nerven fertig, da sie sich unsicher waren, was es mit solchen Beiträgen auf sich hat. Leider ist es aber so, dass es immer wieder zu solchen unbedachten Postings kommt, so wie auch in diesem Fall

Um diesen Statusbeitrag, der auch gerne als Kommentar veröffentlicht wird, geht es:

WARNUNG! Weiterlesen! Oder du wirst sterben, selbst wenn du nur das Wort Warnung betrachtest. Es war einmal, ein kleines Mädchen namens Clarissa. Sie war zehn Jahre alt als sie in eine Psychiatrie eingewiesen wurde. Sie hatte ihre Eltern getötet. Doch nichts konnte sie aufhalten. Sie brachte alle Mitarbeiter in der Psychiatrie um, sodass die Regierung beschloss sie nunmehr loszuwerden. In einem speziell eingerichtetem Raum versuchten sie sie zu töten, so menschlich es ging. Aber es ging schief. Irgendwas war mit der Maschine nicht in Ordnung. Und so saß sie dort in Agonie, stundenlang. Bis sie starb. Wer diesen Brief liest wird am Montag um 12:00 von ihr besucht. Sie kriecht in dein Zimmer und schneidet deine Kehle durch. Du wirst schmerzhaft verbluten. Wie sie selbst. Sende diesen Text an 10 andere Bilder auf dieser Webseite, und sie wird dich nicht verfolgen. Das wird nicht deine schlechteste Entscheidung sein. Wenn du es innerhalb von 10min 10x kopierst und unter anderen Bildern einfügst, dann wird morgen der beste Tag deines Lebens. Du wirst entweder geküsst oder einfach nur glücklich sein. Wenn du diese Kette unterbrichst, wirst du heute Abend in deinem Zimmer ein kleines totes Mädchen sehen.

Für einen Großteil der Nutzer mag dieser Kettenbrief lächerlich und unglaubwürdig klingen, was auch richtig ist, aber es gibt junge Nutzer, die so etwas auch glauben könnten. Die Auswirkung, was solche Kettenbriefe bewirken, kann man sich wahrscheinlich nicht einmal vorstellen.

Ursprung des Kettenbriefes:

Der Kettenbrief stammte eigentlich aus dem Englischsprachigen Raum und sieht so aus:

WARNING! Carry on reading! Or you will die, even if you only looked at the word warning! Once there was a little girl called Clarissa, she was ten-years-old and she lived in a mental hospital, because she killed her mom and her dad. She got so bad she went to kill all the staff in the hospital so the -government decided that best idea was to get rid of her so they set up a special room to kill her, as humane as possible but it went wrong the machine they were using went wrong. And she sat there in agony for hours until she died. Now every week on the day of her death she returns to the person that reads this letter, on a monday night at 12:00a.m. She creeps into your room and kills you slowly, by cutting you and watching you bleed to death. Now send this to ten other people on this one site, and she will haunt someone else who doesn’t.

This isn’t fake. apparently, if u copy and paste this to ten comments in the next ten minutes u will have the best day of ur life tomorrow. u will either get kissed or asked out, if u break this chain u will see a little dead girl in your room tonight. in 53 mins someone will say i love you or I’m sorry

Example 1: Jenny didn’t believe this and deleted it without even reading. the whole thing! A few days. later on the monday night, she was woken up by loud footsteps. and heavy breathing, there was. Clarissa standing there with a huge knif

Quelle und Verweis: http://www.hoax-slayer.com/clarissa-chain-letter.shtml

Mittlerweile gibt es auch noch folgende Varianten:

ADVERTENCIA! Continúe leyendo! O usted va a morir, incluso si sólo miró a la advertencia de palabra!

Había una vez una niña llamada Clarissa, que era de diez años de edad y vivía en un hospital psiquiátrico, porque ella mató a su mamá y su papá. Ella tiene mal que se fue a matar a todo el personal en el hospital por lo que el gobierno más decidido que mejor idea era conseguir librarse de ella por lo que creó una sala especial para matarla, como humano posible pero salió mal la máquina que estaban usando que salió mal. Y ella se sentó en agonía durante horas hasta que murió.

Now every semana en el día de su muerte regresa a la persona que lee esta carta, en una noche de lunes a las 12:00 am Ella se arrastra a tu habitación y te mata lentamente, mediante la reducción de ti y verte sangrar hasta la muerte. Ahora envía esto a diez otras fotos en este sitio, y se perseguirá a alguien que no lo hace. Esto no es falso. al parecer, si copia y pega este u diez observaciones en los próximos diez minutos u tendrá el mejor día de la vida ur mañana. U o bien vayan a besar o invitado a salir, si u romper esta cadena u se ve una niña muerta en su habitación esta noche. En 53 minutos alguien va a decir te quiero o lo siento

MISE EN GARDE ! Continuer la lecture ! Ou vous allez mourir, même si seulement regardé l’avertissement de mot ! Une fois qu’il y avait une petite fille nommée Clarissa, elle était âgée de dix ans et elle vit dans un hôpital psychiatrique, parce qu’elle a tué sa mère et son père. Elle a tellement mauvaise, elle est allée à tuer tout le personnel de l’hôpital, alors le gouvernement plus décidé que la meilleure idée devait se débarrasser de lui alors ils ont mis en place une salle spéciale de la tuer, aussi humaine que possible, mais il n’allait pas la machine qu’ils utilisaient n’allait pas. Et elle s’est assise là à l’agonie pendant des heures jusqu’à ce qu’elle est morte. Maintenant chaque semaine le jour de sa mort, elle retourne à la personne qui lit cette lettre, une nuit de lundi à 12 h 00 Elle se glisse dans votre chambre et vous tue lentement, en vous coupant et en regardant vous saigner à mort. Envoyer ceci à dix autres photos sur ce un site et elle hantera à quelqu’un d’autre qui n’a pas. Ce n’est pas faux. apparemment, si vous copiez et collez ce à dix commentaires dans dix minutes, vous aurez le plus beau jour de votre vie demain. vous obtenez embrassé ou demandé, si vous enfreignez cette chaîne vous verrez une petite fille morte dans votre chambre ce soir. en 53 minutes, quelqu’un va dire je t’aime ou je suis désolé

 

Bei diesen Kettenbriefen, handelt es sich um “Moderne Sagen” und sogar bei Wikipedia kann man folgendes nachlesen:

Moderne Sagen (englisch urban legends, urban myths), auch Großstadtlegenden, moderne Mythen, Wandermärchen oder -sagen, verwandt mit Ammenmärchen und Schauermärchen, sind mehr oder weniger skurrile Anekdoten, die meist mündlich, inzwischen häufig auch per E-Mail oder über Facebook (oft als Hoax), weitergegeben werden und deren Quelle sich in aller Regel nicht mehr zurückverfolgen lässt. In seltenen Fällen werden sie auch, bedingt durch unzureichende Recherche, als Nachrichten in den Medien verbreitet (Zeitungsente).

Die Protagonisten moderner Sagen sind normalerweise nicht namentlich bekannt. Allerdings wird oft berichtet, dass die jeweilige Geschichte dem Freund eines glaubwürdigen Bekannten passiert sei. Daher stammt (v. a. in den USA) auch die Bezeichnung „FOAF tales“: „Friend of a friend tales“.

Quellenangabe: http://de.wikipedia.org/wiki/Moderne_Sage

Bereist im Mai 2012 haben wir über einen ähnlichen Kettenbrief einen Bericht veröffentlicht. Damals ging es um ein Mädchen, dass einen Jungen in einem Chat trifft:
Siehe: http://www.mimikama.at/allgemein/aufklrungsbericht-zu-bitte-lesen-ein-mdchen-trifft-einen-jungen-im-chat/

-Mimikama unterstützen-