Kennzeichnung von Fakenews nun auch auf Instagram!

Kennzeichnung von Fakenews nun auch auf Instagram!

Von | 18. Dezember 2019, 11:07

Zukünftig soll Instagram Nutzer vor Falschinformationen warnen. Auch Cybermobbing soll mittels künstlicher Intelligenz erkannt werden.

Die Facebook-Tochter Instagram soll zukünftig sensibler mit Falschinformationen umgehen und Nutzer davor warnen. Werden Bilder oder Videos von Facebooks Faktenprüfern als Fakenews erkannt, sollen diese einen Warnhinweis erhalten, der informiert, warum dieser Beitrag als Falschmeldung klassifiziert wurde. Den Nutzern stehe damit frei, ob sie sich den betreffenden Beitrag ansehen.

Eine Verknüpfung zwischen Facebook und Instagram soll als Fake eingestufte Inhalte auf beiden Plattformen automatisch als solche markieren – und umgekehrt. Die Warnmeldungen sollen helfen, die Verbreitung von Falschinformationen zu verringern. Fake-Beiträge sollen somit auch seltener im Explore-Tab oder auf Hashtag-Seiten angezeigt werden.

Screenshot: Facebook / Instagram

Screenshot: Facebook / Instagram

Künstliche Intelligenz soll Cybermobbing erkennen

Auch Cybermobbing und Hassbotschaften sollen stärker kontrolliert werden. Eine KI soll erkennen, ob eine Nachricht in eine dieser Kategorien fällt. Bevor diese gesendet werden kann, erscheint eine Meldung, in der der Nutzer informiert wird, dass die Nachricht eventuell verletzend sein könnte. Dieser Hinweis kann ignoriert werden, jedoch will man damit erreichen, dass der Absender zum Nachdenken angeregt wird.

- Werbung -

Diese Funktion wird laut Instagram vorerst in einigen ausgewählten Ländern verfügbar sein und in den kommenden Monaten dann weltweit ausgerollt werden.

Instagram schreibt selbst dazu:

Wir bei Instagram wollen die Verbreitung von Fehlinformationen eindämmen.

Möglicherweise stößt du auf Instagram auf einen Beitrag, der von einem unabhängigen Faktenprüfer als Fehlinformation gekennzeichnet wurde. In den USA arbeiten wir mit unabhängigen Faktenprüfern zusammen, die über das unparteiische International Fact-Checking Network zertifiziert sind, Fehlinformationen zu identifizieren und einzustufen. Wir planen, dieses Verfahren bald auf weitere Länder auszudehnen.

Wenn unabhängige Faktenprüfer auf Instagram Fehlinformationen identifizieren, filtern wir sie aus „Entdecken“ und „Hashtags“ heraus, damit sie schwieriger zu finden sind. Außerdem unterstützen wir Nutzer dabei, selbständig zu entscheiden, welche Beiträge sie für relevant, glaubhaft und teilenswert befinden. Dafür liefern wir ihnen Hintergrundinformationen zu Beiträgen, die mit einer Warnung vor Fehlinformationen versehen sind.

Wenn ein Beitrag von einem unabhängigen Faktenprüfer als Fehlinformation eingestuft wurde, kannst du Folgendes tun:

  • Tippe auf Grund ansehen, um zu erfahren, wer die Faktenprüfung vorgenommen hat und warum der Beitrag als Fehlinformation eingestuft wurde.
  • Tippe auf Beitrag ansehen, um den Beitrag anzusehen.
- Werbung -
 
Quelle: t3n
Artikelbild: Combatting Misinformation on Instagram

Coronavirus SARS-CoV-2: Wir brauchen deine Unterstützung


Der Coronavirus SARS-CoV-2 stellt uns als Gesellschaft und als Mimikama vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Unsere Unterstützung an der Gesellschaft ist es, gegen Fakenews anzukämpfen und dies mittlerweile fast 20 Stunden pro Tag. Gegenüber anderen Medien, haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstützen Sie uns und tragen auch Sie dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern.
Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -