Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Am Montagabend hat die deutsche Polizeigewerkschaft  über Twitter mittgeteilt, dass es in einer Flüchtlingsunterkunft in Spandau zu Verdachtsfällen von Tuberkulose (TBC) und Krätze gekommen sei.

- Sponsorenliebe | Werbung -

image

Wie die bz-Berlin berichtet, handelt es sich jedoch nicht um Tuberkulose sondern lediglich um einen grippalen Infekt.

Zitat:

Dienstagvormittag wurde bekannt, dass sich der Tuberkulose-Verdacht nicht bestätigt hat. Wie ein Polizeisprecher sagte, handelte es sich statt der befürchteten Tuberkulose lediglich um einen grippalen Infekt. Die verhängte Quarantäne wurde aufgehoben.

Mehrere Einsätze der Feuerwehr am Montag

Die Polizei bestätigte der B.Z., dass es im Verlauf des Montags zu Einsätzen Feuerwehr gekommen ist und mehrere Personen in ein Krankenhaus eingeliefert wurden. Mehrere Personen wurden ab Mittag mit Hautreizungen eingeliefert, wie Polizeisprecher Stefan Redlich der B.Z. sagte. Bei einer Frau besteht der Verdacht auf Tuberkulose, sieben Verdachtsfälle gibt es laut B.Z.-Informationen von Dienstagmorgen auf Krätze. Die Frau soll stark gehustet haben und sei gegen 16.20 Uhr in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Am Dienstag hieß es außerdem, dass mehrere Kinder in Krankenhäuser gebracht worden seien.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady