Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Sicherheitsbedenken hemmen Durchbruch der NFC-Technik im Handel

- Sponsorenliebe | Werbung -

Kontaktloses Bezahlen mit dem Smartphone an der Kasse via NFC-Technologie kommt für drei von fünf Konsumenten in Deutschland nicht infrage.

Nur magere 18 Prozent shoppen häufig oder zumindest manchmal auf diese Weise, weitere acht Prozent tun dies selten. Zu diesem ernüchternden Ergebnis kommt eine Befragung von 1.006 Bundesbürgern im Auftrag des Digitalverbands BITKOM.

Deutsche traditionell vorsichtig

Trotz der geringen Akzeptanz bei den Kunden, glaubt der Interessenverband an einen Durchbruch der Technologie:

„Wenn es um Geld geht, sind die Kunden in Deutschland traditionell sehr vorsichtig und eher konservativ eingestellt. Wir erleben aber derzeit, wie sich die Finanz- und Bankenlandschaft grundlegend verändert. Das wird auch die Art und Weise verändern, wie wir im Geschäft bezahlen“,

so BITKOM-Präsident Achim Berg.

Als Hauptgrund für die Zurückhaltung nennen viele Verbraucher laut der Studie Sicherheitsbedenken. 61 Prozent befürchten, dass Hacker auf diese Weise auf ihr Konto zugreifen.

Für 30 Prozent ist der Bezahlvorgang mit dem Handy zu kompliziert und für 13 Prozent dauert der Bezahlvorgang mit dem Mobiltelefon zu lang. Acht Prozent beklagen, dass sich Kassierer oft nicht mit diesem Bezahlweg auskennen. Sechs Prozent sagen, dass in den von ihnen besuchten Geschäften ein Bezahlen mit Smartphone nicht möglich ist.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLEpressetext