Der 1. April ist vorbei, jetzt müssen wir die Reste wegräumen.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Warum? Weil einige der Aprilscherze mittlerweile ohne ihre Quelle unterwegs und somit nicht mehr einwandfrei als Scherz erkennbar sind. So wie beispielsweise der folgende Aprilscherz, der mehrfach ohne Herkunftsangabe unterwegs ist und somit für ein wenig Irritation sorgt.

GEZ Gebührenshock: Der Sonderbeitrag für Smartphones kommt. Diese Gebühren sind für Smartphones ab 1. Juni 2018 geplant:

Android-Smartphones bis 5 Zoll Bildschirmdiagonale kosten 4,60 Euro monatlich (13,80 Euro pro Quartal)

Android-Smartphones ab 5 Zoll Bildschirmdiagonale kosten 5,10 Euro monatlich (20,40 Euro pro Quartal)

Android-Smartphones bis 4 Zoll Bildschirmdiagonale sind von der Gebühr befreit

Aktuelle iPhones (6s, 7/7+, 8/8+, X) kosten 4,40 Euro monatlich (13,20 Euro pro Quartal), ältere iPhones sind von der Gebühr befreit

image

Wir können beruhigen: Alles bleibt, wie es ist!

Herkunft

Zu dieser Gebührenverordnung gehört ein Artikel mit dem Titel „GEZ-Gebührenschock: Der Sonderbeitrag für Smartphones kommt”. Dieser Artikel ist, wie sollte es auch anders sein, am 01. April 2018 auf Giga.de erschienen.

image

Und wer brav die Quelle mitverlinkt hat, hat entsprechend auch die Auflösung im Gepäck. Giga.de hat mittlerweile aufgelöst und die Überschrift direkt mit dem Hinweis versehen, dass es sich um einen Aprilscherz handelt: „GEZ-Gebührenschock: Der Sonderbeitrag für Smartphones kommt (Update: Aprilscherz)”.

image

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady