Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Nein, kein Einbruch. Das ist die  Initiative der Polizei. Zusammen mit Kooperationspartnern aus der Versicherungswirtschaft, den Industrieverbänden und Errichterfirmen hat die Polizei im Herbst 2012 die bundesweite Öffentlichkeitskampagne K-EINBRUCH gestartet mit dem Ziel, die Bevölkerung noch intensiver als bisher für eine wirksame Einbruchsprävention zu sensibilisieren.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Der Grund: Nach jahrelangem Rückgang steigt die Zahl der Wohnungseinbrüche seit 2009 wieder an und lag im Jahr 2015 laut Polizeilicher Kriminalstatistik bei 167.136 Fällen, ein Plus von 9,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Eingebrochen wurde meist über leicht erreichbare Fenster und Wohnungs- bzw. Fenstertüren, die Einbrecher verursachten dabei einen Schaden von rund 441 Millionen Euro.

Im Zuge dieser Initiative und auch auch mit dem Hinweis zum Tag des Einbruchschutzes am 30.Oktiber 2016 verteilt die Polizei Mannheim derzeit “Mängelberichte”. So informiert die Polizei Mannheim über ihre Facebookseite:

#keinbruch

Das geht aber besser

Falls ihr in nächster Zeit so einen „Mängelbericht“ in eurem Briefkasten vorfindet: Wundert euch nicht. Unsere Kollegen sind aktuell im ganzen Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Mannheim auf Präventionsstreife unterwegs.

Während ihrer Touren überprüfen sie unter anderem, ob:

❌ Eure Fenster und Türen verschlossen sind

❌ Ob eure Haustür richtig verschlossen ist oder

❌ Ob euer Briefkasten überquillt

Ihr wollt euch kostenlos von unserem Experten der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle über Sicherungsmöglichkeiten für euer Zuhause informieren

Dann ruf an oder schreibt uns eine Mail: ☎ 0621/174-1212 / [email protected]

Euer Social Media Team

Weitere Informationen zu Keinbruch gibt es auf der Webseite www.k-einbruch.de .

.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady