So mancher Humor ist dann doch merkwürdig und auch etwas ärgerlich.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Dickenwitze. Hat man als Kind wohl mal gemacht. Wie qualitativ lustig das ist oder ob es doch eher Bodyshaming ist, dürfte am Ende Jeder selbst entscheiden. Fraglich wird es dann, wenn diese Witze auf Kosten Dritter gehen, die mit diesem “Witz” überhaupt nichts zu tun haben. So geschehen bei dieser Meldung, die ins Deutsche übersetzt worden ist:

Ein 320 Kilo schwerer Mann und seine 450 Kilo schwere Frau hatten letzte Nacht einen ungewöhnlichen Unfall, als der Boden ihrer Wohnung während eines besonders intensiven Geschlechtsverkehrs zusammenbrach und das Paar drei Stockwerke tiefer fiel.

Zunächst: Nein, auch wenn es sich auf den ersten Blick wie eine Newsmeldung liest, die Story ist nicht echt. Die Webseite Bambuxa, auf der die Meldung erschienen ist, merkt im Kopf- und im Fußteil der Webseite an, dass es sich um Satire handelt. Aber diese Webseite ist nicht der ursprüngliche Verfasser dieser Geschichte, sondern hat eine deutsche Übersetzung veröffentlicht.

image
(Screenshot: Facebook, Personen redaktionell unkenntlich gemacht)

Die englische Vorlage dazu findet sich auf der Webseite Worldnewsdailyreport. Diese Webseite ist uns nicht unbekannt, sondern bereits mehrfach in Erscheinung getreten. Bei der Webseite handelt es sich um eine sogenannte Fauxtire–Seite, ein Gebilde aus Fakes und Satire.
Im Disclaimer von Worldnewsdailyreport steht:

„World News Daily Report assumes all responsibility for the satirical nature of its articles and for the fictional nature of their content. All characters appearing in the articles in this website – even those based on real people – are entirely fictional and any resemblance between them and any person, living, dead or undead, is purely a miracle.“

„WNDR übernimmt jegliche Verantwortung für die satirische und fiktionale Form ihrer Artikel und deren Inhalte. Alle in den Artikeln genannten Personen – selbst, wenn sie auf echten Personen beruhen – sind absolut fiktional und sämtliche Ähnlichkeiten zwischen ihnen und einer lebenden, toten oder Untoten Person sind ein reines Wunder.“

Somit ist also geklärt, dass es sich bereits in der englischen Vorlage um einen Fake, bzw. eine Art Satire handelt.

Aber die Bilder!

Die Bilder, welche in diesem Kontext genutzt werden, sind jedoch echt. Das abgebildete Haus ist tatsächlich eingestürzt, hat jedoch mit der erfundenen Geschichte nichts zu tun. Das Foto stammt aus dem Jahr 2015 und zeigt ein Haus in Liverpool.

Ärgerlich wird es jedoch, wenn man nach der Herkunft der beiden abgebildeten Personen sucht. Es dürfte durchaus zu bezweifeln sein, dass diese beiden Personen eingewilligt haben, mit dieser Satiremeldung in Zusammenhang gebracht zu werden. Bei den beiden Personen handelt es sich um Justin und Lauren Shelton.

Beide sind bekannt geworden, nachdem sie beide zusammen ihr Gewicht um mehr als 225 kg reduziert haben. Auf der Webseite Today.com findet sich ein Video von einem TV-Auftritt der beiden, dort ist auch deutlich das verwendete Foto zu sehen.

image
(Screenshot: today.com)

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady