Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung
- Sponsorenliebe | Werbung -

Manches Mal wünscht man sich, dass eine Geschichte, die man online findet, doch bitte Fake-News wäre.

So erhielten wir Anfragen zu diesem Beitrag auf der Webseite Heftig.de, in dem ein 26-Jähriger die einjährige Tochter seiner Freunde unsittlich berührt haben soll.

Dazu gibt es ein Foto von einem verprügelten Mann zu sehen, der der vermeintliche Täter sein soll:

image

Quelle: Screenshot Mimikama

Mit der Bitte, diese Story zu prüfen, da sie auf den Nutzer wie Fake-News wirkte, streckten wir die Fühler aus und müssen leider sagen:

Diese Geschichte ist WAHR.

Fakten, Fakten, Fakten …

Offizielle Medien wie Dailymail.co.uk und KMBC News bestätigen es.

Jayson Newlun wurde am 30. Juni 2017 wegen sexuellen Missbrauchs an der einjährigen Tochter seiner Freunde verhaftet.

Die Familie des Kindes verlangte $ 250.000 Schuldverschreibung.

Welche Strafe Newlun wirklich erhält, ist noch unklar.

Während der Freund der Familie auf die einjährige Tochter aufpassen sollte, kehrten Mutter und Vater nach 5-10 Minuten noch mal nach Hause zurück, da sie etwas vergessen hatten.

Die Mutter erwischte Newlun dabei, wie er das Kind unsittlich fotografierte, es berührte und sich selbst berührte.

Der Vater des Kindes verprügelte daraufhin den Täter mit einer Schublade. Ein Nachbar stoppte den Vater.

Fazit:

Leider handelt es sich hierbei um KEINEN Fake.

Newlun belästigte ein einjähriges Mädchen und wurde verhaftet.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady