Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung
- Sponsorenliebe | Werbung -

Genau so wie wir uns das heute vorgestellt haben, ist nun eingetreten! User fragen bei uns an, ob es sich bei der Rückrufaktion des WM-Schminkstiftes um einen Fake von einer gewissen Seite handelt, über die wir heute schon im Zusammenhang mit einer angeblichen Verletzung von Manuel Neuer berichtet haben!

NEIN! Es handelt sich um KEINEN FAKE und auch um KEINEN WITZARTIKEL!

Es geht um die Rückrufaktion des WM-Schminkstiftes:

image

Fündig wurden wir bei der Webseite sowie soeben auch auf der Facebookseite von “Stiftung Warenstest”

Fan-Schminke: Douglas und andere große Anbieter rufen WM-Schmink­stifte zurück

 

Viele große deutsche Anbieter, darunter Douglas, Kik, Woolworth und Karstadt, rufen vorsorglich Fan-Schminkstifte mit den deutschen Nationalfarben schwarz, rot und gold zurück.

In der roten Farbe einiger Produkte wurde der EU-weit verbotenen Farbstoff CI 15585 (Lackrot) nachgewiesen. Dieser ist möglicherweise krebsauslösend. Betroffen sind u. a. folgende Anbieter:

  • Douglas: „WM Fan Schminkstift“ mit der Chargennummer CO83CNFS
  • Kik: „WM-Schminkstift Deutschland“ mit der Auftragsnummer 639 41 00
  • Karstadt: „Fahntastisch, 3-teiliges Fanset bestehend aus Deutschlandfahne, Fanschminke und Halskette“ mit der Loskennzeichnung SC_MF_3
  • Woolworth: „WM-Schminkstift Deluxe“ mit der Auftragsnummer 108 738 00

Die Schminkstifte sind bereits alle aus dem Verkauf genommen.

Man soll den Schminkstift nicht weiter benutzen und ihn in einer Filiale des jeweiligen Anbieters abgeben, der Kaufpreis wird erstattet.

Alle weiteren Infos: www.test.de/4731744-0

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady