Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Kann es denn wirklich sein, dass Pferdehufe immer weiter wachsen? Bei zu wenig Nutzung und Vernachlässigung leider eine traurige Tatsache.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Wir erhielten eine Anfrage zu diesem traurigen Fall von Vernachlässigung.

Die Frage, ob die Hufe von Pferde wirklich so lang werden können, lässt sich schnell beantworten:

image

Bild in Klartext

Es geht darum, dass ein paar Pferde befreit wurden, die eine Hufe von 105 cm länge hatten. Die Frage, ob es echt ist, stellte man dann in einer Tamme Hanken Fangruppe in Facebook. Darum bitte ich euch, das mal bitte zu überprüfen.
Danke im voraus!
Drei Pferde mit 105 cm langen Hufen wurden nach 15 Jahren voller Qualen endlich gerettet – fantastierisch.de

Die Antwort lautet nämlich JA!

Vernachlässigt man die Hufe von Pferden und bekommt das Tier nicht genug Bewegung, kann es passieren, dass die Hufen krank werden.

Selten so extrem wie in dem Fall oben, jedoch durchaus im Bereich des Möglichen, kann es vorkommen, dass die Hufe durch bizarres Hufwachstum auch eine Länge von bis zu 105 cm erreichen kann.

image
Farbatlas Huf: Anatomie und Klinik von Christopher Pollitt

Fazit:

Es handelt sich um keinen Fake.

Diese drei Pferde litten tatsächlich an zu langen Hufen.

Zugetragen hat sich die Rettungsaktion übrigens am 21. August 2015 in Washington County. Eines der Pferde musste eingeschläfert werden.

Gerettet wurden die Tiere durch die Organisation Days End Farm Horse Rescue.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady