Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung
- Sponsorenliebe | Werbung -

“Kann die Warnung vor einem so offiziell aussehenden Brief echt sein?” In den letzten Tagen häufen sich bei uns die Anfragen zu einer Warnung auf Facebook. Ein Nutzer macht darauf aufmerksam das man bei Briefen der “Gewerbeauskunft-Zentrale.de” vorsichtig sein sollte und vor dem Unterschreiben lieber genauer hinsieht. Wie bei vielen anderen Warnungen auch, möchten unserer Fans wissen, ob da was dran ist. Da wir so viele Anfragen dazu bekommen wollen wir dies nun auch mit diesem  Artikel beantworten.

Screenshot der Warnung:

1

Wir können bestätigen das diese Warnung einen realen Hintergrund hat. Seit 2012 verschickt eine Firma die sich “Gewerbeauskunft-Zentrale.de” nennt (anfangs noch ohne “.de”) Briefe die von der Aufmachung her sehr einem typischen Schreiben einer Behörde ähneln. Dies hat bereits viele Gewerbetreibende in die Irre geführt und sie haben auf diese Schreiben geantwortet. Was sie leider übersehen haben waren die im Kleingedruckten angegebenen Bedingungen und Kosten für den Service den die Firma “Gewerbeauskunft-Zentrale.de” bietet.

Hier wollen wir nicht weiter auf die Machenschaften dieser Firma eingehen aber dem interessierten Leser können wir einige Links zu dem Thema anbieten.

Artikel der Kanzlei Lampmann, Haberkamm und Rosenbaum aus 2012:
http://www.lhr-law.de/magazin/in-der-hohle-des-lowen

TV Beitrag des WDR:
http://www.wdr.de/tv/servicezeit/sendungsbeitraege/2013/kw12/0321/01_gewerbeauskunft_zentrale.jsp

Tipps von abmahnhilfe24.de:
http://www.abmahnhilfe24.de/branchenbuch-abzocke/hilfe-bei-abzocke-der-gewerbeauskunftszentrale-abofalle.html

TV Beitrag des NDR:
http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/nordmagazin/media/nordmagazin15479.html

 

Was uns zu sagen bleibt ist das es sich bei dieser Warnung um keinen Fake handelt.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady