-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Viktor Larkhill kümmert sich um misshandelte Tiere. Als Hündin “Ava” zu ihm kam, war schon jede Hilfe zu spät.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Ein Spendenaufruf über Facebook mit dem Bild eines Hundes, der einen riesigen Tumor auf der Schnauze hat, sorgt für einigen Nutzern für Unsicherheiten, ob es sich hier um einen Fake handeln könnte:

image
Screenshot Spendenaufruf

 

Im Klartext:

AVA: DIE HÜNDIN, DIE DIE WELT ZUM WEINEN BRACHTE… In Erinnerung an AVA *** TEILEN!!!! ***
BITTE SEHT ES EUCH AN: youtube Link
Einer der schlimmsten Fälle von Tiermisshandlung, den wir je gesehen haben… AVA BRACHTE DIE WELT ZUM WEINEN…
WIR DENKEN AN SIE, EIN JAHR SPÄTER…
BITTE SEHT ES EUCH AN: youtube Link
HELFT UNS, WEITER FÜR SIE ZU KÄMPFEN… BITTE SPENDET FÜR UNSERE RETTUNGSKASSA…
Paypal Link
Paypal ist die schnellste und sicherste Art, um uns zu helfen, Leben zu retten. Wenn Du allerdings bevorzugst zu überweisen, sind hier unsere Bankdaten:
Let’s Adopt International
IBAN
BIC
BITTE TEILEN!!!

Es handelt sich um KEINEN Fake. Diese Geschichte ist ECHT!

Am 24. Januar 2016 erhielt Viktor Larkhill, Gründer von Let’s Adopt International, die Tiere aus extremen Situationen retten, einen Anruf einer besorgten Frau aus Sevilla (Südspanien). Sie schickte ein Foto von einer Hündin, die einen riesigen Tumor auf der Schnauze hatte.

Als Viktor die Hündin abholen kam, meinte die Besitzerin, dass “Ava” vor zwei Jahren einen Schlag mit einem Stock bekommen habe und sich ein Ekzem auf der Schnauze gebildet hätte und dass sie froh ist, dass Viktor sie mitnehme, da sie nach Tod stinke.

“Ava” wurde medizinisch behandelt und es stellte sich beim CT heraus, dass der riesige Tumor auf “Avas” Schnauze Krebs war, der sich bereits in die Knochen und zum Teil ins Gehirn gefressen hatte.

“Ava” wurde eingeschläfert, da der Tumor inoperabel war und das Tier größte Schmerzen litt – zwei Jahre lang.

Amtsgericht spricht Besitzerin frei

In einem Facebook Post der offiziellen Facebook-Seite Let’s Adopt Deutschland erwähnte Viktor, dass das Amtsgericht Nr. 9 von Sevilla keine Indizien für ein Verbrechen sehe und hat die ehemaligen Besitzer freigesprochen.

Nach einem Jahr holt Viktor Larkhill die Erinnerungen an “Ava” zurück, um an ihr Schicksal zu erinnern und Spenden für jene Tiere zu sammeln, die noch eine Chance haben.

image
Facbeook Screenshot

Fazit:

Es handelt sich um eine wahre Geschichte. Die Hündin litt an Krebs und wurde eingeschläfert. Das Gericht entschied die zweijährige Vernachlässigung des Hundes nicht zu ahnden.

Quellen: Let’s Adopt International Fall “Ava”