Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Wenn ein Statusbeitrag auf Facebook tausendfach geteilt wird, vemuten auch viele Nutzer, dass es vielleicht ein Fake sein könnte. Dem ist aber in diesem Falle nicht so!

- Sponsorenliebe | Werbung -

So lautet der Statusbeitrag:

Screenshot mimikama.at
Screenshot mimikama.at

Liebe Kunden und besorgte Mitbürger,

in den letzten Tagen haben wir viele E-Mails von Ihnen zum Einsatz im Hambacher Forst erhalten.

Wir möchten hier noch einmal betonen, dass die Geräte von uns nur vermietet waren und wir von unserem Kunden (unser Kunde ist NICHT die Polizei) in keinster Weise im Vorfeld darüber informiert wurden, wofür er die Arbeitsbühnen einsetzen wird.„

Weiterhin wird ausgeführt, dass die Firma Gerken, dessen Geräte für die Räumungen im Hambacher Forst genutzt werden, diese stillegen wird, obwohl sie dies rein rechtlich nicht dürfen und somit hohe Regressansprüche erwarten müssen.

Wir bekamen aufgrund jenes Screenshots sehr viele Anfragen, ob dies denn wahr sei, da man sich anscheinend nicht vorstelllen könne, dass eine Firma einen solchen Großauftrag einfach sausen lassen würde.

Dieser Screenshot ist echt!

Auf der Homepage der Firma Gerken ist die obige Stellungnahme für jeden unter „Neuigkeiten von Gerken“ ersichtlich.

Profi-Tipp: Viele Fragen lassen sich klären, indem man einfach selbst nach der Homepage sucht und dort nachschaut 😉

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady