Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Wie bitte? Kein Bus und keine Bahn zum “Herrentag”?

- Sponsorenliebe | Werbung -

Auf Facebook macht im Moment folgendes Image die Runde! Auf diesem steht:  “Kein Bus und keine Bahn zum „Herrentag“!
Am sogenannten „Herrentag“ häufen sich seit Jahren sexistische, rassistische, faschistische und antisemitische Pöbeleien, Übergriffe und Anschläge. Bei den Tätern handelt es sich fast ausnahmslos um deutsche, heterosexuelle Männer. Auch der öffentliche Personennahverkehr wird an diesem Tag verstärkt zum Tatort und zum Fortbewegungsmittel der alkoholisierten Gruppen. Um diese Demonstration männlicher Dominanz zu unterbinden, sollen am „Vatertag“ keine Busse und Bahnen für deutsche, heterosexuelle Männer zur Verfügung stehen. Wir rufen alle anderen Fahrgäste zu erhöhter Aufmerksamkeit und Hilfsbereitschaft auf.”

Sieht auf Facebook so aus:

image

Das stimmt nicht!

Wir haben recherchiert und Mikes Sachs aus dem Mimikama-Team hat bei der BVG nachgefragt:

Sehr geehrter Herr Sachs,
vielen Dank für Ihre Anfrage.
Diese Aufkleber sind natürlich nicht von der BVG. Unten über dem BVG-Herz steht ja auch „Eine Forderung an die“, was verdeutlicht, dass es sich hier nicht um ein BVG-Produkt handelt. Im Übrigen gab es das Thema bereits im vergangenen Jahr: https://twitter.com/rbb24/status/727461759502704640 Vielleicht sind die Fotos, die aktuell im Netz kursieren, ja auch alt. Wir entfernen solche Aufkleber jedenfalls, falls wir sie in unseren Fahrzeugen oder Anlagen entdecken.
Mit besten Grüßen

Dem ist so! Das Foto haben wir nach unseren Recherchen das erste Mal im Jahre 2013 gefunden. Das Bild ist also schon mindestens 4 Jahre in Umlauf,

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady