Artikelbild: Shutterstock / Von dennizn

Kaufen über Wish: Wo Warenrückgabe bestraft wird!

Von | 27. August 2019, 11:51

Folgender Fall: Jemand bestellt einen Artikel über ein Onlineportal. Der gelieferte Artikel gefällt nicht, so dass man vom Rückgaberecht gebrauch machen will. Das funktioniert dann nicht, weil der Betreiber direkt das Konto sperrt.

Ein erfundener Fall? Nein, genau diese Erfahrung machten KäuferInnen mit Wish. Es handelt sich bei Wish um eine Shopping-App, über die man zu extrem günstigen Preisen Waren ordern kann. Diese Waren stammen meist aus Fernost.

Doch Wish erntet immer mehr Kritik und auch wir haben eine Information zu einem Kauf bei Wish bekommen. Ein Mimikama-Leser schreibt:

„Hallo zusammen, ich habe vor einigen Zeit bei „Wish“ etwas für 55 Euro bestellt. Die Ware wurde schnell geliefert, entsprach aber nicht meinen Vorstellungen. Ich wollte die Ware zurückschicken und habe deshalb „Wish“ kontaktiert. Mir wurde dann per E-mail mitgeteilt, dass mein Konto gesperrt wurde, da ich die großzügigen Rücksendeformalitäten mehrmals mißbraucht habe.

Ich hatte zum ersten Mal bei Wish bestellt, also eine glatte Lüge. Man teilte mir weiter mit, ich soll weiter bestellen, damit mein Konto wieder entsperrt werde. Eine Frechheit. Ich habe dann bei Paypal einen Fall eröffnet und zwei Tage später wurde mir mitgeteilt, dass mein Konto wieder freigeschaltet wurde. Eine Rücksendeadresse hat mir Wish aber noch nicht mitgeteilt.“

Sperrung des Kontos, wenn man Waren zurücksenden möchte. Handelt es sich hierbei um einen Einzelfall? Nein! Bei Wish taucht nicht nur dieses eine Problem öfter auf, sondern es gibt noch eine Reihe weitere Kritikpunkte.

- Werbung -
Aktuelles Top-Thema:

Verbraucherzentrale warnt vor Wish!

Es scheint eine Methode zu sein, mit der bei Wish Warenrücksendungen klein gehalten werden könnten. In einem Artikel der Verbraucherzentrale erfährt man, dass aktuell vielen Kunden das Konto gesperrt wird, wenn diese Waren reklamieren oder Rücksenden wollen.

Betroffene verlieren ohne jede Vorwarnung den Zugang zum Kundenservice und damit die Möglichkeit, offene Bestellungen zu widerrufen oder zu reklamieren. Der Anbieter wirft einem Teil seiner Kunden vor, die „großzügigen Rückerstattungs- und Rückgaberichtlinien“ zu missbrauchen: „Dein Konto wurde wegen übermäßig vieler Rückerstattungen markiert“, heißt es in der Nachricht, die seit einiger Zeit immer mehr Wish-Kunden erhalten.

Ebenso findet sich hier eine Bestätigung der frechen Angabe von Wish: Um das Knto zu entsperren, solle man weiter über die App einkaufen. Doch es handelt sich hierbei um die nicht einzige kundenunfreundliche Stolperfalle, der man bei Wish begegnen kann.

- Werbung -

Versteckte Kosten, fragwürdige Freigaben, Zölle

Die Verbraucherzentrale geht in ihrem Artikel „Wish-App – wenn billig einkaufen teuer werden kann“ auf eine Reihe weitere Probleme ein, welche bei einem Kauf über die App auftauchen können. Wir verweisen daher an dieser Stelle auf den entsprechenden Artikel, welcher sich HIER befindet.

Übrigens: Generell schlechte Erfahrungen beim Online-Kauf können über das Marktwächer-Beschwerdeformular gemeldet werden (hier).

Das könnte dich ebenfalls interessieren:

Vorsicht auch bei Viagogo!

Artikelbild: Shutterstock / Von dennizn
Wir brauchen deine Unterstützung
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben
. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -