La Table Suisse: Hunde und Katzen auf dem Teller?

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Im Moment erreichen uns abermals Anfragen zu einem Thema, welches wir bereits schon einmal bei uns in der Redaktion am Tisch hatten. Es geht um angebliche Katzenbraten und um Hundegulasch, welches in der Schweiz in einem Restaurant serviert wird.

image

Gibt es dieses “La Table Suisse”, dieses Restaurant, in dem man Hunde und Katzen im Sternebereich zubereitet bekommt? Oder stecken da andere Gründe hinter?

Schauen wir uns also dieses “Restaurant” der anderen Art einmal an. Traditionelle Schweizer Menüs, so heißt es in dem Werbevideo, werden hier serviert. Ebenso verbreitet die Darstellung des Restaurants, die Aufmachung des Webauftritts sowie das Auftreten des Chefkochs den Eindruck, man habe es mit hoher Sterneküche zu tun.

A wonderful film portrait about La Table Suisse, the first restaurant in Europe that serves traditional Swiss menus with… Posted by La Table Suisse on Dienstag, 9. Februar 2016

Sehr gut produziert, sehr sauber dargestellt und vor allem eine verdammt gute Web- und Medienpräsenz. Das wirkt unheimlich professionell dargestellt, das wirkt nach sauberer PR. Ebenso sauber formuliert scheint der Grund, warum man in dieser hochklassigen Fassade Katzen und Hunde angeblich legal vorgesetzt bekommen kann:

In der Schweiz ist es nach wie vor nicht verboten, den eigenen Hund oder die eigene Katze zu verspeisen – doch erst unser innovatives Adoptionssystem macht das Servieren dieser ausgefallenen Spezialitäten möglich.

Zweifel an der Echtheit dieses Restaurants!

Bereits im Jahre 2016, als wir das erste Mal über diesen Fall berichtet haben, hatten wir große Zweifel an der Echtheit dieses Restaurants. Und wir sollten Recht behalten.

Es handelt sich um einen FAKE

Hierbei handelte  es sich um ein Aktion der Werbeagentur Scholz & Friends, die diese Aktion für den Vegetarierbund ins Leben gerufen hat. Bei dieser Aktion geht es darum, dass man einige Tier als essbar, andere wiederum als nicht essbar betrachten würde.

Folgt man heute der Webseite (https://www.latablesuisse.com) des angeblichen Restaurants, dann bekommt man folgendes zu lesen:

VEBU. Die Zukunft isst pflanzlich.  Die gute Nachricht: Dieser Mann ist ein Schauspieler und das Schweizer Restaurant, in dem man Katzen und Hunde essen kann, gibt es nur im Film. Die schlechte Nachricht: Millionen von Restaurants wie das La Table Suisse gibt es tatsächlich. Der einzige Unterschied ist, dass sie Körperteile von Schweinen, Hühnern, Kühen und anderen Tieren servieren. Tiere die wir gelernt haben als essbar zu betrachten. Tiere die Gefühle haben und ein Leben, das ihnen lieb ist. Genauso wie Katzen und Hunde.
Die öffentliche Aufregung über das Essen von Katzen und Hunden zeigt, dass Millionen von Menschen sich um Tiere sorgen und nicht wollen, dass sie leiden.

Verweise:

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady