Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Befinden sich hier wirklich lebende Katzen in einem Greifautomaten?

- Sponsorenliebe | Werbung -

Uns erreichen Anfragen zu verstörenden Videoaufnahmen, augenscheinlich aus China, oder zumindest aus Asien. Darin zu sehen Katzen in einem jener Spielautomaten, bei denen man normalerweise versuchen muss, mit einem Greifer ein Spielzeug oder Plüschtier 1. zu greifen, 2. anzuheben  und 3. rechtzeitig zum Ausgabeschacht zu bewegen.  In diesem Automaten nun saßen augenscheinlich verstörte kleine Katzen. Ob sie nur zur allgemeinen Belustigung oder tatsächlich als optionale Gewinne in dem Automaten saßen, ist nicht ersichtlich.

image

Allerdings weiß eigentlich jeder, der bereits einmal versucht hat eine Katze hochzuheben, die von diesem Unterfangen nicht erbaut war und gerade völlig andere Pläne hatte, dass eben dieses Unterfangen dadurch erschwert, wenn nicht gar unmöglich gemacht wurde, dass die Katze sich urplötzlich in eine beinahe knochenlose Masse sich windender Muskeln und Krallen verwandelte.

Gut, Muskeln werden die Greifer, wenn wir davon ausgehen, dass diese eventuell sogar kräftig genug wären die Katzen anzuheben, nicht beeindrucken, aber die Katzen würden sich vermutlich aus dem Griff herauswinden können. Es ist also davon auszugehen, dass die Aktion der reinen Belustigung diente. Inwieweit der Tierschutz des Landes eingegriffen und Ermittlungen aufgenommen hat, ist leider nicht zu finden.

Sobald wir weitere Informationen zu diesem Thema haben, werden wir diesen Bericht ergänzen.

Quellen

http://gotv.ctitv.com.tw/2017/04/457837.htm
http://www.dailymail.co.uk/news/article-4470470/Live-cats-inside-claw-machine-China.html

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady