Die Facebook-Seite “Bonsai-Katzen Deutschland e.V.” irritiert und sorgt für Empörung – werden hier tatsächlich Katzen in Glasgefäße gestopft?

- Sponsorenliebe | Werbung -

Wir erhielten wieder Anfragen zu einer uns bekannten Facebook-Seite. Hier werden Gläser vorgestellt, die angeblich mit Katzen bestückt werden. Auf der Seite findet man die Information, dass die Katzen durch die Glasgefäße eine neue, erhabene und edle Form erhalten würden und die so genannten Bonsai-Katzen auf eine viele hundert Jahre alte Tradition zurückblicken würden.

Auf jeden Fall werden hier in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen, solche Statusbeiträge veröffentlicht:

katze
Bild im Klartext:

Neues von der Bonsai-Katzen-Messe in Stockholm: Gleich mehrere Firmen haben nun wieder klassische Bonsai-Katzen-Gläser im Angebot. Diese Gläser, konsequent im Retro Style gehalten, erinnern an chinesische Katzengläser aus dem letzten Jahrhundert.
Ich konnte natürlich nicht anders und habe mir spontan zwei dieser Gläser gegönnt und letzte Woche mit Katzen, die mir auf dem Nachbarsgrundstück zugelaufen waren und mit je 100 ml Wermut ruhig gestellt wurden, bestückt.
Was sofort ins Auge fällt: Die klassischen Gläser sind im täglichen Gebrauch sehr praktisch, weil der Züchter durch die schräge Öffnung sehr gut an die Katze herankommt. Dazu kommt natürlich das äußerst edle und elegante Aussehen der Gläser, die sich, geschickt auf der Fensterbank platziert, sehr gut gemacht. Der Blickfang in jeder Wohnung!

Golden Bridge – Si Tsu B02-1 (rund, etwas größer) ca. 90,- Euro
Golden Bridge – Si Tsu B02-2 (eckig, etwas kleiner) ca. 70,- Euro

Um allen schockierten Facebooknutzern die Angst zu nehmen, hier sofort die Lösung:

Es handelt sich glücklicherweise um einen HOAX!

Sogar um einen sehr alten Hoax. Seit nun mehr 18 Jahren geistert diese “Spaß-Idee” durchs Internet. Bereits im Jahre 2000 gab es eine Seite namens bonsaikitten.com, welche mittlerweile inaktiv ist. Auch unsere Kollegen von Snopes haben bereits 2011 mit dieser seltsamen Praktik aufgeräumt:

When it was running (the site is no longer active), the Bonsai Kitten web site was a joke, not an actual promotion for the making of bonsai kittens. Investigations by law enforcement agencies, including the FBI, determined no real cats were harmed in the creation of the pictures used on the Bonsai Kitten web site. Signing a petition to shut down the Bonsai Kitten web site will not prevent any kittens from being harmed, because no kittens were harmed in the first place.

Hier wird klar, dass es sich um einen “Scherz” von Studenten des MIT (Massachusetts Institute of Technology) gehandelt hat. Sogar das FBI untersuchte die Fotos und stellte fest, dass zum Glück keine Katzen gequält wurden.

Dein Geist wird weiterleben …

Auch wenn die Studenten diese Ursprungsseite nicht mehr betreiben, lebt der Geist der “Bonsai Kitten” weiter. Und das eben in der Form der Facebook-Seite “Bonsai-Katzen Deutschland e.V.”.

image

Es handelt sich aber weiterhin um einen Scherz, der jedoch nicht als Satire aufgeklärt wird. Das irritiert viele Facebooknutzer und auch Tierschützer protestieren immer wieder gegen diese Art der vermeintlichen Tierquälerei.

Ergebnis:

Diese Facebook-Seite ist ein Hoax.

Der Ursprung dieser Idee liegt im Jahre 2000.

Der Fall wurde sogar vom FBI untersucht.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady