-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Info: PayLife ist in Österreich Marktführer für bargeldloses Bezahlen in Österreich. Ob Karte, Bankomat-Kasse, E-Commerce oder die Elektronische Geldbörse Quick. Seit etwa einer Stunden bekommen sehr viele Internetuser eine E-Mail von PayLife.

ACHTUNG! Diese E-Mails sind aber nicht von PayLife selbst, sondern diese werden von Internetbetrügern versendet.

Um diese E-Mail geht es:

Gesendet: Montag, 7.4.2014 / 16:02 Uhr
Von: PAYLIFE
Betreff: Karte verriegelt

image

Die E-Mail in Textform:

Sehr geehrter Kunde,

Ihre Kreditkarte vergessen ist derzeit blockiert.
Ihr Passwort zurücksetzen

Der Absender: securecode@paylifesecurity.at

Mailadressen-Check: Die Mailadresse selbst gibt es nicht: Wenn man auf diese “Antwortet”, dann bekommt man folgende Rückmeldung:

image

Würde man dem Verweis folgen, dann öffnet sich diese Webseite:

image

Gibt man hier auch noch seine Kartennummer ein, dann öffnet sich diese Seite:

image

Hier möchten die Internetbetrüger noch an flogende Daten der User gelangen:

  • CVV2(=Kartenprüfnummer)
  • Ablaufdatum der Karte
  • Geburtsdatum :
  • Datum einer Abrechnung aus den letzten 6 Monaten
  • Saldo einer Abrechnung aus den letzten 6 Monaten
  • Secure Code vergessen:

Hat man hier alle seine Daten eingegeben, dann würden diese 1:1 in die Hände der Internetbetrüger gelangen.

Damit das ganz dann auch noch “ECHT” wirkt, wird man auf die Originalseite von “PayLife” weitergeleitet:

image

Fazit:

Diese schlecht übersetze Mail stammte NICHT von PayLife, sondern von Internetbetrügern. Würde man hier seine Daten eingeben, dann würden diese in die Hände der Internetbetrüger gelangen.

-Mimikama unterstützen-