-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Seit vielen Jahren geistern verschiedene Rufnummern bezüglich Kältebusse durch die sozialen Netzwerke. Eine Vielzahl der Rufnummern haben sich dabei leider als falsch oder ungenau herausgestellt. Umso erfreulicher ist es, wenn man dann auf Projekte stößt, die KEIN FAKE sind, so wie zum Beispiel die Kältehilfe der Berliner Stadtmission.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Die Wohnungslosenhilfe der Berliner Stadtmission richtet sich an Menschen, die ihre Wohnung verloren haben oder in der Gefahr stehen, sie zu verlieren. Neben der Versorgung mit Lebensnotwendigem stehen dabei Beratung und Begleitung auf dem Weg zurück zu einem eigenen sicheren Wohnen im Mittelpunkt unserer Hilfe. Im Winter bieten wir im Rahmen der Kältehilfe Schutz vor der Witterung.

Seit dem 1. November 2016 ist die aktuelle Kältehilfe im Gange. Die dazu gehörige Rufnummer ist täglich von 21:00 Uhr bis 2:30 Uhr erreichbar. Das Kältehilfe-Angebot reicht über die Wintermonate und endet am 31.03. des Folgejahres. Die Berliner Stadtmission beschreibt an dieser Stelle [1]:

Der Kältebus startete vor 19 Jahren. Aktueller Anlass war 1994 der Erfrierungstod eines Obdachlosen in Berlin. Er hatte keine Kraft mehr, selbst einen warmen Unterschlupf aufzusuchen. Die Mitarbeiter in der City-Station, einem Restaurant mit Beratung und Seelsorge, waren über den Tod bestürzt und suchten nach einer sofortigen Hilfemaßnahme. Ein zweiter Kältetoter sollte unbedingt verhindert werden. Gleich in der nächsten Nacht startete ein VW-Bus. Der Kältebus war geboren. Seither ist der Kältebus jeden Winter unterwegs auf der Suche nach hilflosen Obdachlosen. Viele Obdachlose verdanken ihm ihr Überleben.

 

Bevor jemand also den Notruf wählt, bitte IMMER erst die Person ansprechen!

Wenn diese keine Hilfe möchte, sollte man sie auch damit in Ruhe lassen. Wenn eine Person nicht ansprechbar ist (bewusstlos, etc.), natürlich immer den Notruf wählen, da hier u.U. Lebensgefahr bestehen kann. Diese Regelung gibt auch die Berliner Stadtmission wieder:

Wenn du einen obdachlosen Menschen siehst, dann frag ihn, ob er vom Kältebus in eine Notübernachtung gebracht werden möchte! Falls dies der Fall ist, dann ruf bei uns an!!!

Wenn die Person nicht mehr ansprechbar ist, dann bitte sofort die 112 anrufen.

Die Berliner Stadtmission ist Mitglied im Diakonischen Werk Berlin-Brandenburg-schlesische-Oberlausitz (DWBO), der Landesarmutskonferenz (lak), der Qualitätsgemeinschaft Soziale Dienste (QSD), der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe e.V (BAG-W) und dem Evangelischen Bundesfachverband Existenzsicherung und Teilhabe (EBET) e.V. und arbeitet in den Gremien im Rahmen der Wohnungslosenhilfe aktiv mit.

Ab dem 1. November bis zum 31.März (Folgejahr).
Telefonnummer (21.00-2.30 Uhr)
0178 – 5235838

Spenden

Das Angebot der Stadtmission ist natürlich auf Spenden angewiesen. Hierzu gab es in der Vergangenheit auch bereits verschiedene Kampagnen und aufrufe.

An dieser Stelle muss zusätzlich erwähnt werden, dass sich die Berliner Stadtmission nicht auf den Apsekt des Kältebusses beschränkte, sondern sich verschiedenen Facetten widmet.

Auf der Webseite der Stadmission findet man dementsprechend auch folgende Verweise: