-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Gestern, 12. Oktober 2016, wurde eine Frau aus Plettenberg von ihrem eineinhalb Jahre alten Sohn auf dem Balkon ausgesperrt – Feuerwehr rettet die junge Mutter

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Gegen 13:00 Uhr lief am heutigen Mittwochnachmittag ein Handynotruf in der Feuerwehrleitstelle in Lüdenscheid ein.

Eine Frau bat die Feuerwehr um Hilfe, denn ihr eineinhalb Jahre alter Sohn hatte die junge Mutter kurzerhand auf dem Balkon eines Mehrfamilienwohnhauses in der Haydnstraße ausgesperrt.

Problem dabei war nur, das Essen stand auf dem eingeschalteten Herd. Umgehend alarmierte der Leitstellendisponent die Kollegen der hauptberuflichen Wache in Plettenberg.

Die Mutter machte sich bereits bei Eintreffen der Wehrleute auf dem Balkon bemerkbar und wies darauf hin, keinen Wohnungsschlüssel bei sich zu tragen.

Während ein Trupp sich mit einer Steckleiter Zugang zum Balkon verschaffte, begannen die Kollegen an der Wohnungstür mit einer sogenannten Notfalltüröffnung.

Dem kleinen Jungen indes ging es anscheinend ganz gut, er verfolgte gespannt die Tätigkeiten außerhalb der Wohnung.

Wenig später war die Situation bereits entschärft und die Feuerwehrkräfte konnten den bereits kochenden Topf vom Herd nehmen und die Balkontür öffnen.

„Ende gut, alles gut. Kind und Mutter konnten wohlauf zusammengeführt werden und sogar das Essen war noch in verzehrbarem Zustand“,

so ein Sprecher der Plettenberger Feuerwehr.

Auch der heimkommende Papa zeigte sich erstaunt vom Aufgebot der Einsatzkräfte und freute sich über den glücklichen Ausgang der vom Sohnemann herbeigeführten Situation.

Quelle: Feuerwehr Plettenberg