Vermehrt kommen Anfragen zu einem Video auf Facebook. In diesem erkennt man einen Jungen, der eine Katze mit dem Fuss tritt bzw. durch die Luft schleudert.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Mimikama: Wahrheit

Um dieses Video (Screenshot) geht es:

image

Veröffentlicht wurde es im Juli 2014 und es wurde bis dato (24.8.2015) knapp 160.000x geteilt.

Darunter steht:

Condividete affinchè questo stronzo venga individuato e bloccato.!!
PEZZO DI MERDA

Was so viel bedeutet wie, dass man das Video teilen soll, damit man diesen Herren findet und das man diesen einsperren kann (Nicht wörtlich übersetzt)

Fehler, Gruppe existiert nicht! Überprüfen Sie Ihre Syntax! (ID: 1)

Der Junge lockt die Katze zu sich, bis er Schlussendlich mit seinem Fuss die Katze hebt und durch die Luft schleudert.

image

Bei dem Video handelt es sich um KEINEN FAKE. Bei dem Jungen handelt es sich um den New Yorker Andre Robinson.

Dieser musste sich mittlerweile vor Gericht verantworten. Die Verhandlung fand im Januar 2015 statt.

Der Katze selbst hat den Vorfall unverletzt überstanden und ist heute in guten Händen:

König die Katze ist jetzt gut tun, nachdem sie von Chris Scordo angenommen.

Quellen und Verweise:

Dailymail: Man who kicked cat in shocking video is trying to wriggle out of charges by claiming no one proved the animal was injured

Dailynews: Accused Brooklyn cat kicker turns down plea deal

NewYork Post: Arrest warrant issued for man charged in cat-kick video

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady