Kaiserslautern – Zwei junge Mädchen sind am Mittwochabend am Guimarães-Platz von zwei Männern angegriffen worden – die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Die hinzu gerufenen Streifen trafen gegen 20.15 Uhr auf die beiden Mädchen – 14 und 15 Jahre alt – sowie die beiden Männer – 17 und 18 Jahre alt -, die von Beamten der Bundespolizei festgehalten wurden. Nach Angaben der Mädchen wurden sie zunächst von den Männern angesprochen und gingen davon aus, dass es sich um Spaß handelte.

Als die 14-Jährige aber am Handgelenk festgehalten wurde, wollte sie sich losreißen, weil ihr die Sache unheimlich wurde. Daraufhin schlug ihr der 17-Jährige mit der Hand ins Gesicht. Im Verlauf der polizeilichen Maßnahmen begannen die Männer immer wieder herumzupöbeln und konnten keine Auseise vorzeigen.

Sie mussten mit zur Dienststelle kommen, wo sie schließlich identifiziert werden konnten. Sie waren mit 0,87 und 1,82 Promille alkoholisiert und duften ihren Rausch in der Ausnüchterungszelle ausschlafen, nachdem sie auch weiterhin provoziert haben.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLEPolizeipräsidium Westpfalz