Gau-Bickelheim – Eine junge verzweifelte Frau versuchte gestern Abend gegen 22.00 Uhr, sich auf der Autobahn A 61 das Leben zu nehmen.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Sie hatte sich kurz hinter der Ausfahrt Gau-Bickelheim in Fahrtrichtung Bad Kreuznach/Koblenz auf die rechte Fahrspur gestellt. Ein Lkw-Fahrer und mehrere andere Fahrzeuge konnten der Frau, die sich nach übereinstimmenden Aussagen von Zeugen ganz offensichtlich überfahren lassen wollte, im letzten Moment ausweichen. Mehrere hilfsbereite Menschen, darunter die Besatzung eines DRK-Fahrzeuges, das beim Ausweichen die Mittelleitplanke gestreift hatte, sprachen die zirka 15 bis 25-Jährige an. Diese habe einen verzweifelten Eindruck gemacht und geweint.


Plötzlich sei sie über die Leitplanke gesprungen und in Richtung Gau-Bickelheim davon gelaufen. Die Polizei war über Notruf verständigt worden und fahndete mit einem großen Aufgebot von Streifenwagen und mit einem Polizeihubschrauber letztendlich erfolglos nach der Frau, die mit schulterlangen schwarzen Haaren und dunkler Oberbekleidung beschrieben wurde.

Die Polizeiautobahnstation Gau-Bickelheim bittet die Bevölkerung um ihre Mithilfe:

Wem ist die beschriebene junge Frau im fraglichen Zeitraum im Bereich der Autobahn oder der umliegenden Ortschaften aufgefallen? Wer kann Angaben zur Identität der Frau machen?

Ihre Hinweise werden bei der PASt Gau-Bickelheim, Tel.: 06701 919-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle entgegengenommen.

Quelle: Verkehrsdirektion Mainz

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady