Gemeinsame Presseerklärung Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Polizeipräsidium Karlsruhe – Stutensee, Ortsteil Friedrichstal – Junge Frau schwer verletzt im Wald aufgefunden

- Sponsorenliebe | Werbung -

Mit schweren Verletzungen und nicht ansprechbar wurde eine 32-jährige Frau in einem Waldstück bei Friedrichstal von einem Spaziergänger aufgefunden.

Nach den bisherigen Feststellungen der Kriminalpolizei wurde die junge Frau, deren Identität zunächst noch nicht klar war, Opfer einer Gewalttat.

Die 32-Jährige erlitt lebensgefährliche Verletzungen und befindet sich in einer Karlsruher Klinik. Ihr Zustand ist derzeit stabil.

Aufgefunden hatte der Spaziergänger mit seinem Hund das Opfer am heutigen Samstag, gegen 08.40 Uhr im Gewann Buckelblöße am Rande eines Waldweges, welcher von der Landesstraße 558 in Richtung Linkenheim-Hochstetten wenige Hundert Meter nach dem Ortsausgang Friedrichstal abzweigt.

Weitere Einzelheiten und Hintergründe zum Geschehen sind derzeit Gegenstand intensiver Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei, bei der eine Ermittlungsgruppe eingerichtet wurde.

Zeugen, die in der Nacht von Freitag auf Samstag in der Nähe des Waldstücks Auffälligkeiten, insbesondere auch Fahrzeuge oder Personen bemerkt haben oder sonstige Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst in Karlsruhe, Tel. 0721/939-5555 in Verbindung zu setzen.

Quelle: Presseportal.de

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady