Premnitz – Gestern Nachmittag hielten sich ein dreizehnjähriges Mädchen, ihre Freundin sowie ein 16-jähriger Bekannter der beiden gemeinsam auf einer Anhöhe, nahe des dortigen Badestrandes auf.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Hinzu kamen zwei unbekannte Jugendliche, von denen einer versuchte die Dreizehnjährige zu küssen. Diese drehte sich jedoch ab und sagte, dass sie das nicht wolle. Daraufhin wollte der Unbekannte ihr den Rucksack vom Rücken reißen und offensichtlich an sich nehmen.

Dabei ging der 16-jährige Bekannte des Mädchens dazwischen und wurde sofort von dem Unbekannten mit mehreren Faustschlägen ins Gesicht geschlagen. Auch als er am Boden lag, soll der Unbekannte noch mit den Schuhen gegen den Jugendlichen getreten haben. Der Begleiter des Täters filmte die Tat derweil mit seinem Handy. Erst als weitere Zeugen von der Terrasse einer nahe gelegenen Gaststätte eingriffen und kundtaten, die Polizei verständigt zu haben, ließen die beiden von dem Verletzten ab und flüchteten in Richtung Vistrastraße.

Der 16-Jährige wurde durch die Schläge und Tritte so schwer verletzt, dass er durch die Rettung in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Die Polizei nahm Anzeigen wegen Körperverletzung, versuchten Raubes sowie versuchter sexueller Nötigung auf.

Es werden weitere Zeugen gesucht, die das Tatgeschehen gesehen haben und Angaben zu den Tätern machen können. Ersten Hinweisen zur Identität der Täter geht die Polizei derzeit nach. Zeugen können sich unter 03321-400-0 in der Polizeiinspektion Havelland melden.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLEPolizei Brandenburg